Formel 1: Circuit Nevers in Magny-Cours

Formel 1: Circuit Nevers in Magny-Cours

Formel 1: Circuit Nevers in Magny-Cours

— 21.06.2007

Nicos Pistenprotokoll

Nico Rosberg von Williams-Toyota erklärt die Formel-1-Piste exklusiv aus Fahrersicht. Sein Pisten-Protokoll diesmal: Circuit Nevers in Magny-Cours.

Jetzt geht es in die Pampa. Magny-Cours liegt ja ein wenig abseits auf dem Lande, wo der Hund begraben ist. Aber ich mag die Strecke dort. Sie bietet alle erdenklichen Kurvenarten: schnelle, mittelschnelle, langsame; dazu kaum einsehbare Ecken, die man mehr oder weniger "blind" ansteuern muss. Und schließlich hat Magny-Cours langsame sowie sehr schnelle Schikanen, wovon es überhaupt nur wenige gibt. Die Bahn verlangt fahrerisch eine ganze Menge. Und mir macht es einfach Spaß, gefordert zu werden und auf einem so unterschiedlich verlaufenden Parcours den Rhythmus zu finden.

In Magny-Cours war Michael Schumacher acht Mal erolgreich.

Letztes Jahr gelang mir das ganz gut. Ich schlug in der Qualifikation meinen damaligen Teamkollegen Mark Webber. Wegen vorzeitigem Motorwechsel musste ich in der Startaufstellung allerdings zehn Plätze zurück. Eine weitere Eigenheit in Magny-Cours ist der Streckenbelag. Der Asphalt ist extrem eben. Und diesem Umstand passen wir natürlich Dämpfung und Federung individuell an. Die aerodynamische und mechanische Abstimmung werden in Magny-Cours in der Regel dadurch erschwert, dass die Piste sich sehr schnell und scheinbar willkürlich ändert. Der Kurs ist also nicht nur fahrerisch eine echte Herausforderung, sondern auch technisch.

Streckendaten: Cuircuit Nevers – Magny-Cours

GP Frankreich: 1. Juli 2007 achter WM-Lauf, seit 1991 im GP-Kalender Länge: 4,411 km Durchschnittstempo Sieger 2006: 200,967 km Rundenrekord: 1.15,045 Min., David Coulthard, McLaren, 2002 Runden/Distanz 2007: 70/308,586 km

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.