"Kompaktsedan" von VW

"Kompaktsedan" von VW

— 21.07.2009

Neues Weltauto aus Mexiko

VW plant mit einem neuen Kompaktauto einen "Großangriff auf den amerikanischen Markt". Der "Kompaktsedan" – bisher ohne Namen – wird in Mexiko gebaut, soll aber weltweit verkauft werden. In Deutschland kommt er als Jetta-Nachfolger.

(dpa/sb) VW wird in seinem mexikanischen Werk in Puebla einen neuen Kompaktwagen bauen. Das kündigte in Anwesenheit von Präsident Felipe Calderón die Leitung von Volkswagen de México in Puebla an. Nach den Worten des VW-Mexiko-Chefs Otto Lindner wird Volkswagen bis 2010 mehr als eine Milliarde Dollar investieren. 410 Millionen Euro gingen in die Modernisierung des Werks, die restlichen fast 600 Millionen Dollar sind für den Ausbau der Infrastruktur und neues Personal vorgesehen. Das neue Modell, das als "neuer Kompaktsedan" bezeichnet wird, ist der Nachfolger des aktuellen Jetta und bedient sich bei Technik und Plattform aus den VW-Regal. Laut VW kommen Teile aus dem Golf VI und dem Passat zum Einsatz. In den USA und anderen amerikanischen Märkten kommt der Jetta-Nachfolger bereits 2010, etwas später wird er mit deutlich aufwändigerer Technik und Ausstattung auch in Deutschland angeboten. Derzeit kostet der Einstieg in den Jetta 20.425 Euro. Ebenso wie der New Beetle soll neue Jetta in Mexiko exklusiv für die ganze Welt gebaut werden. Bereits vor fast zwei Jahren hatte VW einen Einstiegspreis von unter 15.000 US-Dollar für den US-Markt anvisiert, an diesem Ziel hält der Konzern weiter fest.

2000 neue Arbeitsplätze entstehen bei VW in Puebla

Das neue Modell sei die angemessene Antwort auf die Krise, sagte der mexikanische Staatspräsident Felipe Calderón.

Lindner bezeichnete den neuen Wagen, dessen Name nicht offiziell genannt wurde, als ein Projekt des Großangriffs auf den amerikanischen Markt. Calderón sagte, das kompakte Modell sei die angemessene Antwort auf die Krise. Die Investition sieht auch die Schaffung von 2000 Arbeitsplätzen vor. Insgesamt sollen dann etwa 15.000 Menschen im VW-Werk Puebla arbeiten. Die Kapazität des Werkes steige mit der Investition auf rund 550.000 Einheiten pro Jahr. Derzeit werden im größten VW-Werk in Amerika rund 120 Kilometer östlich von Mexiko-Stadt täglich rund 1800 Fahrzeuge der Baureihen New BeetleBora/Jetta und der Golf V Variant gebaut. Nach den Worten Lindners soll die Produktion wieder auf 2100 Einheiten täglich hochgefahren werden. Durch die Weltwirtschaftskrise sei die Produktion in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um 36 Prozent gesunken, im ganzen Jahr soll der Rückgang gegenüber 2008 bei rund 30 Prozent liegen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.