Nissan Rogue Elektrofahrzeug

100.000 Elektro-Tankstellen für Hawaii

— 08.12.2008

Strom-Paradies

Aus dem Surferparadies Hawaii wird ein Paradies für Elektro-Fahrzeuge. Das Energie-Unternehmen Better Place will den Inselstaat mit 100.000 Strom-Tankstellen ausstatten. Die Fahrzeuge liefert Renault-Nissan.

Hawaii gilt als Trauminsel für Surfer und Honeymooner. Doch wenn es nach dem kalifornischen Energie-Anbieter Better Place geht, soll sich der US-Bundesstaat binnen weniger Jahre auch zur Vorzeige-Insel für umweltfreundliche Elektrofahrzeuge entwickeln. Das Unternehmen will bis 2012 ein Netz von 100.000 Stromtankstellen aufbauen, die meisten auf der Insel Oahu mit der Hauptstadt Honolulu. Die Fahrzeuge soll Renault-Nissan beisteuern. Linda Lingle, Gouverneurin von Hawaii, gab die entsprechenden Pläne jetzt bekannt und nahm öffentlichkeitswirksam in einem Nissan Rogue mit Elektroantrieb Platz, dem US-Pendant zum Nissan Qashqai. Mit den Elektroautos soll die Abhäbgigkeit Hawaiis von teuren Ölimporten verringert werden.

Akkuwechsel in wenigen Minuten

Die Elektroflotte soll mit auswechselbaren Akkus betrieben werden, die an den Stromtankstellen in wenigen Minuten ausgetauscht werden können. Wer mehr Zeit hat, kann seinen Stromer auch an der heimischen Steckdose aufladen. Um die Technologie werbewirksam zu vermarkten, sollen die Elektrofahrzeuge auch als Mietwagen an die Urlauber auf den fünf Hawaiianischen Inseln eingesetzt werden. Es ist nicht die erste Kooperation von Renault-Nissan und Better Place: In Dänemark, Israel und Australien sowie den USA versuchen beide Unternehmen gemeinsam, eine Infrastruktur für Elektrofahrzeuge zu schaffen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.