100.000-km-Dauertest BMW X3 2.0d

BMW X3 2.0d BMW X3 2.0d

100.000-km-Dauertest BMW X3 2.0d

— 04.09.2008

Gut in der Pflicht, schlecht in der Kür

Mit dem X3 landete BMW auf Anhieb einen Hit. Doch die Langzeitqualität des BMW X3 kann enttäuschen. Leider trübten einige Unzulänglichkeiten das positive Gesamtbild.

Als Eiskunstläufer hätte es der BMW X3 leichter gehabt: Er hätte die Pflicht absolviert und später – nach gründlichem Training – die Kür. Im Dauertest gibt es keine Trennung, der BMW muss alles beherrschen: die Pflicht aus Technik und Zuverlässigkeit, die Kür aus Komfort, Qualität und Raffinesse – den Premium-Anspruch eben. Ausgestattet hatten wir den Dauertest-X3 mit dem meistgekauften Motor, dem Zweiliter-Diesel. Mit Sonderausstattungen wie Leder, Klimaautomatik, Xenon und Panorama-Glasdach kam der BMW X3 2.0d auf den stolzen Preis von 51.250 Euro – das ist eindeutig Oberklasse und richtig viel Geld für einen kompakten SUV mit Vierzylinder-Dieselmotor.

Knackiges Handling, hartes Fahrwerk

Der BMW X3 liegt agil und straff – für viele zu straff. Federungskomfort ist keine X3-Stärke.

Ein Eiskunstlauf-Vortrag dauert nur ein paar Minuten, die Prüfung für den BMW nahm dagegen zwei Jahre in Anspruch. Von Ende 2005 bis Anfang 2008 absolvierte der X3 die 100.000 Kilometer bei AUTO BILD. "Sehr agil, der handlichste aller SUV", attestierte ihm Redakteur Andreas Borchmann zum Start. Allerdings zeigte sich auch die Kehrseite des knackigen Fahrwerks: "Eine im Wortsinn erschütternde Federung, besonders auf den Plätzen im Fond," schrieb Kollege Mario Puksec dem X3 ins Fahrtenbuch. Mehr noch als der Komfort bewegte der Motor die Gemüter, gerade angesichts des hohen Preises.

Technische Daten
Motor
Vierzylinder-Turbo/vorn längs eingebaut
Ventile/Nockenwellen
4 pro Zylinder/2
Hubraum
1995 ccm
kW (PS) bei U/min
110 (150)/4000
Nm bei U/min
330/2000

Höchstgeschwindigkeit
198 km/h
Abgasnorm - Abgas CO2
Euro 3 - 191 g/km
Getriebe/Antrieb
Sechsgang manuell/Allradantrieb
Tankinhalt/Kraftstoffsorte
67 l/Diesel
Kofferrauminhalt
480-1560 l
Leergewicht/Zuladung
1885/380 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst
1700/720 kg

Nervende Anfahrschwäche

BMW beschwört ja seit Urzeiten die Freude am Fahren. Ob das mit einem 150-PS-Diesel im 1,9-Tonnen-SUV klappt? Die Antwort: nicht ganz. Der Zweiliter-Vierzylinder lief jedenfalls viel zu ruppig – "du glaubst, du sitzt auf einem Trecker", notierte Redakteur Bozo Furkes. Zudem leidet der Diesel unter einer nervenden Anfahrschwäche. Und vielen Testern war er einfach zu schlapp – für einen BMW, wohlgemerkt. "Mann, ist der schwach auf der Brust. Du musst häufig schalten, um halbwegs vorwärtszukommen", klagte Redakteur Henning Klipp. Das wiederum ist hier kein Vergnügen: "BMW-untypisch hakelig und schwergängig." Andererseits beruhigt sich der Diesel außerhalb der Stadt schnell, läuft dann rund und sauber und rennt knapp 200 km/h. Sein stärkstes Argument aber ist der Verbrauch. Im Testdurchschnitt waren es 8,9 Liter – das ist okay. Und die beste Nachricht kommt noch: Seit der Modellpflege im September 2007 baut BMW den neuen Zweiliter mit 177 PS ein. Ein ganz anderer Motor: drehfreudig, spürbar kräftiger und kultivierter.

Motorenmix BMW X3
Typ
Verkaufsanteil
X3 2.0d
58,0%
X3 3.0d
24,7%
X3 3.0sd
9,4%
X3 2.5si
3,0%
X3 2.0i
2,8%
X3 3.0si
2,1%

Abgas im Innenraum

Die eleganteste und verbrauchsgünstigste Art, Fahrräder zu transportieren: Heckträger, die auf der Anhängekupplung montiert werden.

Mögen Fahr- und Triebwerk umstritten gewesen sein, bei der Bewertung der Alltags-Qualitäten waren sich alle Tester einig: Der X3 ist außen angenehm kompakt und innen geräumig, mit bequemen Sitzen für hohen Langstreckenkomfort. Lob erntete auch die grundsätzlich problemlose Bedienung. Tadel gab es nur für Kleinigkeiten wie den schlecht ablesbaren Ölmessstab und das waschanlagenunfreundliche Heck: Wegen des Spoilers bleibt ein großer Teil stets ungesäubert, die Bürsten kommen nicht ran. Die ersten Monate lief der X3 vollkommen problemlos, bis es bei Kilometerstand 18.500 im Innenraum zum ersten Mal nach Abgasen roch. Ein Ärgernis, dessen Ursache schwer zu lokalisieren war – denn der beißende Mief pflegte plötzlich zu verschwinden und irgendwann wieder einzusetzen.

TOP 10 der meistverkauften Sonderausstattungen
Ausstattung
Preis
Anteil
Armauflage vorn
190 Euro
97,2%
Parc Distance Control (PDC)
720 Euro
95,1%
Multifunktionslenkrad
460 Euro
92,7%
Klimatisierungsautomatik
550 Euro
90,2%
Sitzheizung vorn
370 Euro
88,5%
Regensensor
120 Euro
87,8%
Dachreling
230 Euro
86,8%
Servotronic
250 Euro
81,5%
Innenspiegel, automatisch abblendend
220 Euro
79,8%
Ablagenpaket
330 Euro
78,4%

Klimaanlage defekt

Auf den ersten Blick BMW-typisch solide, doch nach 100.000 km zeigen sich deutliche Verschleißspuren.

So wehten bei Kilometer 26.000 regelrechte Abgas-Schwaden durchs Abteil, bei Kilometerstand 58.112 wurde es dann vollends unerträglich. Die Überprüfung in der Werkstatt ergab einen Defekt an der Bypassleitung des Turbos, die dann ausgetauscht wurde. Alles erledigt? Denkste. Bei Tachostand 58.378 stand der abermals stinkende X3 wieder in der Werkstatt. Ursache war jetzt ein gelockerter Temperatursensor am Katalysator. Ansonsten war der bayerische Erfolgstyp nur noch einmal außerplanmäßig zur Reparatur: Bei Kilometerstand 27.705 funktionierte die Klimaanlage nicht mehr, der Antriebsriemen war abgesprungen. Zusätzlich wurde der wacklige Schwingungstilger gewechselt. Nach 60.360 Kilometern mussten die verschlissenen Türgummis ersetzt werden. Während der Inspektion tauschten die BMW-Mechaniker außerdem den knirschenden Fensterheber der Fahrertür aus.

AUTO BILD Testwerte
Messung bei Tachostand…
6312 km
91.516 km
Beschleunigung 0-50 km/h
3,6 s
3,3 s
0-100 km/h
11,2 s
10,8 s
0-130 km/h
19,1 s
18,6s
Elastizität 60-100 km/h
8,3 s (4. Gang)
8,1 s (4. Gang)
80-120 km/h
15,8 s (6. Gang)
13,8 s (6. Gang)
Bremsweg aus 100 km/h kalt/warm
37,1/37,3 m
39,6/39,6 m
Testverbrauch/100 km (Teststrecke)
7,3 l
7,9 l
Innengeräusch bei 50/100/130 km/h
60/65/70 db (A)
59/65/69 db (A)
Leistungsmessung*
109,2 kW/148,4 PS
Abgasmessung**
CH+NOX 0,2095/NOX 0,1786/CO 0,2507/Partikel 0,0016
* Messungen erfolgten auf dem Prüfstand des DEKRA Technology Center Klettwitz
**alle Angaben in g/km

Ab 70.000 km sichtbarer Verschleiß

Nach der Zerlegung offenbart der X3 eine solide Substanz, jedoch auch einige Schwächen.

Wie ein neues Auto wirkte der X3 da schon nicht mehr. Und ab etwa 70.000 Kilometern vermerkten die Tester spürbaren Verschleiß: Häßlichstes Beispiel dafür war der abgelöste Lack am Lenkrad, die Handbremse griff nicht mehr richtig, die Fußmattenhalter hatten sich verabschiedet – und auch das Fahrwerk schien allmählich die bekannt-gewohnte Präzision zu verlieren. Nach 103.147 Kilometern hatte der X3 dann die Tortur bewältigt – Zeit zum Nachrechnen. Er hat 44 Cent pro Kilometer gekostet, im Vergleich der Dauertester liegt er über dem Ford C-Max 2.0 TDCi (34 Cent), ist aber günstiger als der Audi A6 Avant 2.7 TDI (48 Cent). Die Pflicht hat der X3 2.0d glänzend absolviert. Punktabzüge gibt es aber für die Kür – da erwarten wir von einem Premium-Auto einfach mehr.

Reparaturen
Km-Stand Reparatur Kosten
27.705
Klimaanlage ausgefallen, nachdem der Antriebsriemen abgesprungen war
Garantie (294,94 Euro)
58.112 Abgas dringt in den innenraum. Bypassleitung am Turbolader ersetzt. Einbaurahmen vom Panoramadach justiert.
Garantie (103,71 Euro)
58.378
Erneut Abgasalarm. Temperatursensor am Katalysator losgrüttelt. Bremsbeläge an Vorder- und Hinterachse ersetzt.
Garantie (78,73 Euro)
60.360
Bremsbeläge vorn und hinten ersetzt
316,19 Euro
Alle Türgummis wegen Verschleiß ersetzt
Garantie (205,58 Euro)
Motor und Führungsschienen vom Fensterheber der Fahrertür ersetzt
Garantie (396,65 Euro)

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Dirk Branke

AUTO BILD-Redakteur Dirk Branke über den BMW X3: "Gut, aber mit Abzügen in der B-Note."

Die Pflicht hat der BMW X3 souverän erledigt: Über 100.000 Kilometer kein Totalausfall, keine größeren Reparaturen, agiles Fahrverhalten, zeitgemäßer Verbrauch. Dazu kommt der gute technische Zustand zum Dauertest-Ende einschließlich sauberer Abgaswerte. Aber so etwas darf man von einem teuren Auto wie dem X3 wohl auch erwarten. Die Kür – die hier für Qualität und Premium-Anspruch stehen soll – hat der BMW weniger elegant absolviert. Es gab viele Dinge, die nervten: die lästige Anfahrschwäche des brummigen 150-PS-Diesels und das zu hart abgestimmte Fahrwerk zum Beispiel. Dazu kommen noch die Probleme mit der Klimaanlage und dem Abgassystem. Und ganz und gar nicht Premium ist der abblätternde Lack, besonders am Lenkrad. Mit dem Facelift hat der X3 deutlich gewonnen, vor allem der neue Diesel macht vieles besser als der alte. Schade, dass es den Feinschliff nicht schon früher gab.

Hersteller-Reaktionen: Das sagt BMW...

... zum abgesprungenen Antriebsriemen des Klimakompressors: "Diese Schwachstelle wurde frühzeitig erkannt. Durch frühzeitigen Einsatz eines optimierten Antriebsriemens und eines veränderten Schwingungsdämpfers wurde diese Fehlerquelle beseitigt."

... zu den wiederholt aufgetretenen Undichtigkeiten im Abgassystem: "Hierzu konnte es in einigen wenigen Einzelfällen kommen. Ursache waren nicht korrekt eingehaltene Anzugmomente in der Fertigung bei unserem Zulieferer. Durch Verbesserung der Prozesse wurde der Mangel abgestellt."

... zum Verschleiß und Austausch der Türdichtungen: "Gelegentlich kann es zu Scheuerstellen an den Türdichtungen kommen. Ist dies tatsächlich der Fall, werden zur Sicherheit und zur Sicherstellung der Kundenzufriedenheit alle Dichtungen ausgetauscht."

Müde geworden: die Fensterhebermechanik, ausgetauscht bei km 60.360.

... zum Ersatz von Führungsschienen und Antriebsmotor des Fensterhebers in der Fahrertür: "Ein Zulieferproblem, das zwischenzeitlich abgestellt wurde. Die Verbesserungen sind im Rahmen der üblichen Qualitätssteigerungen während der Bauzeit des Modells in die laufende Fertigung eingeflossen."

... zur Anfahrschwäche und zur unzureichenden Motorgeräuschdämmung: "Zum Modelljahr 2008 gab es ein Facelift am X3. Mit diversen Modelloptimierungen wurde der leistungsstärkere 2.0d (jetzt 177 PS) eingeführt und den Problemen damit Rechnung getragen. Auch der Diesel-Partikelfilter gehört seitdem zum Umfang der Serienausstattung beim 2.0d sowie den weiteren Dieselmotoren 3.0d und 3.0sd."

... zu Klagen über das leicht hakelige und schwergängige Getriebe: "Das Getriebe ist ein weiterer Punkt, der mit dem Facelift des X3 verbessert wurde. Durch den Einsatz eines komplett neuen Getriebes wurde dieses Problem behoben."

... zu den unansehlichen Lackablösungen am Lenkrad: "Immer neue Handcremes und sonstige Pflegeprodukte kommen auf den Markt. Die Inhaltsstoffe dieser Mittel greifen die Oberflächen im Fahrzeug an. Wir arbeiten verstärkt daran, die Beschichtungen dieser Flächen zu stabilisieren."

Zuverlässigkeitswertung
Fahrzeug nicht fahrbereit
0 x 10 Punkte
Unplanmäßiger Werkstattaufenthalt
3 x 5 Punkte
Defekte Funktionsteile
1 x 3 Punkte
Geringfügige Defekte
5 x 1 Punkte
NOTE
3

Das sagen die Leser zum BMW X3

"Bekannte Geräusche": Geräusche aus dem Unterbodenbereich sind auch bei meinem Fahrzeug aufgetreten. Von BMW gab es darüber eine Händlerinformation. Thema: Nebengeräusche von Verteilergetriebe, Antriebswellen, Hinterachse. Emmeran Bayersdorfer, BMW X3 2.0d, Baujahr 2005

"Laut und lahm": Meine Mutter fährt seit einiger Zeit einen X3. Ich verstehe nicht, wie man dieses Fahrzeug als spritzig bezeichnen kann. Es ist eher eine eingeschlafene Schnecke. Auch in Sachen Platzangebot und Verarbeitung kann dieser BMW nicht überzeugen. Außerdem ist der X3 schlecht gedämmt. Beim Fahren lärmt der Diesel schlimmer als ein alter Mercedes Sprinter. Und die Windgeräusche? Da kommt schon fast Cabriofeeling auf. Peter Fellner, BMW X3 2.0d

"Design sehr gut": Fahrdynamisch und vom Design gefällt mir mein X3 noch immer sehr gut. Die Qualität des Kunststoffs ist aber eine Frechheit und die harte Federung einfach nervig. Torsten Berger, BMW X3 2.0d, Baujahr 2005

Kosten
Betriebskosten/Garantien
Fixkosten pro Jahr
Haftpflicht 21 (100%, R11)
1083 Euro
Vollkasko 20 (511 Euro SB, R9)
1085 Euro
Teilkasko 25 (153 Euro, R10)
163 Euro
Kfz-Steuer
135 Euro
Kraftstoffkosten für 103.147 km
9.217,03 Liter Diesel (=8,9 l/100 km)
12.341,60 Euro
Motoröl-Nachfüllbedarf 3,0 Liter
45,00 Euro
Inspektionskosten (inklusive Ölwechsel)
1. Wartung bei 30.246 km
95,81 Euro
2. Wartung bei 60.360 km
216,38 Euro
3. Wartung bei 91.294 km
456,75 Euro
Reifenkosten (inklusive Montage)
1 Satz Sommerreifen Pirelli Scorpion STR 235/55 R 17 H
600,00 Euro
1 Satz Winterreifen Dunlop SP Wintersport 235/55 R 17 H
800,00 Euro
Preise/Wertverlust
Testwagenpreis 12/2005 (inklusive Extras)
51.250 Euro
Neupreis 08/2008*
51.430 Euro
Schätzpreis 04/2008
25.850 Euro
Wertverlust des Testwagens
Gesamtkosten für zwei Jahre
auf 103.147 km
19.825,73 Euro
Kosten pro km
0,19 Euro
Kosten pro km mit Wertverlust
0,44 Euro
* 2.0d ab 9/2007 mit 130 kW/177 PS und Diesel-Partikelfilter


Zuverlässigkeits-Rangliste
Fahrzeug
Punkte Note
1. Mazda6 Sport 1.8 MZR Comfort
0
1+
2. Mazda5 2.0 MZR-CD Top
1 1
2. Toyota Prius HSD
1 1
3. BMW 320i Touring (E91)
3 1
4. Skoda Octavia II Combi 1.6 FSI
5 1-
5. Mercedes-Benz E 320 CDI T Elegance (S 211)
6 2+
6. Ford Focus 1.6i Turnier
8 2
7. Ford Mondeo 1.8/Opel Vectra 2.2
9 2
8. BMW 745i (E65)
10 2
9. Honda Jazz/Renault Clio 1.4
12 2-
10. Fiat Panda 1.1 8V Active
13 2-
11. Hyundai Getz/BMW 318i
14 2-
12. Toyota Avensis 2.0 D-Cat/VW T5 2.5 TDI Multivan
15 2-
13. VW Lupo 1.4 TDI
16 3+
14. Audi A6 Avant 2.7 TDI/Opel Meriva Cosmo 1.7 CDTI
17 3+
15. Mini Cooper
18 3
16. Hyundai Elantra 1.6
21 3
17. Renault Kangoo 1,9 dTi
22 3
18. Alfa Romeo 147 2.0 T.S. 23 3
18. BMW X3 2.0d 23 3
18. BMW X5 3.0d (E53) 23 3
19. Mercedes-Benz A 170 CDI (W 168)/C 220 CDI T (S 203)
24 3-
20. Opel Zafira 1.8/Volvo XC 90 D5
25 3-
21. VW Golf V 1.4
26 4+
22. Opel Astra (H) 1.9 CDTI
28 4
23. Opel Astra (G) 1.6/Mercedes-Benz ML 270 CDI (W 163)
29 4
24. Ford Fusion1.6/C-Max 2.0 TDCi
30 4
25. Skoda Fabia 1.4 16V
31 4
26. Skoda Octavia Combi 1.9 TDI
32 4
27. Fiat Punto 1.2/Jaguar S-Type 3.0/Renault Mégane 1.6/Laguna 1.9 dCi
33 4
28. Citroën C8 2.2 HDi SX FAP
45 5-
29. Peugeot 307 HDi 110 FAP
46 6
30. VW Polo 1.2 Comfort
56 6
31. VW Touran 2.0 TDI Trendline
77 6
Legende: 1 bis 5 Punkte = 1; 6 bis 15 Punkte = 2; 16 bis 25 Punkte = 3; 26 bis 35 Punkte = 4; 36 bis 45 Punkte = 5; ab 46 Punkte = 6

Autoren: Dirk Branke, Manfred Klangwald

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.