187 Straßenbande: Mercedes beschlagnahmt

187 Straßenbande: Mercedes einkassiert

187er Benz beschlagnahmt

Zu laut unterwegs. Ein Mitglied der "187 Straßenbande" wurde mit seinem Mercedes E 220 von der Soko Autoposer auf dem Hamburger Jungfernstieg gestoppt. Bei der Kontrolle wurde es kurios.
Ein mehr oder weniger prominenter Fisch ging der Soko Autoposer am Wochenende ins Netz. Der 28-jährige Javed B., Mitglied der Rap-Gruppe "187 Straßenbande", war mit seinem tiefergelegten Mercedes E 220 auf dem Jungfernstieg unterwegs, als er von einem Team der Kontrollgruppe gestoppt wurde. Grund: Das Auto des selbsternannten Gangster-Rappers war viel zu laut. Bei der Untersuchung der Protz-Karre entdeckten die Beamten ein im Fahrzeug verbautes Lautsprechersystem, das weit mehr Lärm machte als erlaubt. Obwohl Javed B. angab, er müsse schnell zum Arzt und außerdem zu einem Auftritt in Lübeck, zeigten sich die Polizisten unbeeindruckt und beschlagnahmten den Mercedes, der abgeschleppt wurde und nun auf einem Verwahrplatz auf den Gutachter wartet.

Javed B. wedelte mit Geld und hatte Schlagring im Auto

Nicht sonderlich kümmern sollte den vermeintlichen Manager der "187"-Gang (so bezeichnete er sich jedenfalls) die anfallenden Kosten für den Abschleppwagen. So prahlte der Auto-Proll ungefragt mit seinem Vermögensstand und unterstrich dies mit dem Wedeln eines dicken Geldbatzens. Umso ärgerlicher für Javed B., dass er sich im Laufe der Kontrolle wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz strafbar machte. Kurz bevor sein Auto am Abschleppseil hing, versuchte der 28-Jährige einen Schlagring aus dem Innenraum verschwinden zu lassen. Das fiel einem Beamten auf – die Anzeige wird derzeit noch bearbeitet.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen