2. ALMS-Lauf in Sears Point

2. ALMS-Lauf in Sears Point

— 21.05.2002

Audi "nur" Zweiter

Ausgerechnet bei der Generalprobe für díe 24-Stunden von Le Mans (15./16. Juni) musste Audi einen Dämpfer hinnehmen.

Der zweite Lauf zur American Le Mans Series (ALMS) im kalifornischen Sears Point: David Brabham (England) und Partner Jan Magnussen (Dänemark) gewannen im Panoz LMP01 nach 83 Runden mit nur 0,482 Sekunden Vorsprung vor dem Audi R8 mit den Werksfahrern Tom Kristensen (Dänemark) und Johnny Herbert (England). Mann des Rennens war dennoch Ex-Formel-1-Pilot Herbert. Nach einer fantastischen Aufholjagd rutschte er nach einer Kollision rückwärts fahrend über die Ziellinie. Lohn für die Aufregung: Herbert übernahm die Führung in der Gesamtwertung.

Für Panoz war es der insgesamt siebte ALMS-Erfolg und der erste seit August 2001 in Lexington/Ohio. Der zweite Audi R8 mit Frank Biela (Neuss), Rinaldo Capello und Emanuele Pirro (beide Italien) landete nach zwei Kollisionen auf Rang acht. In Sears Point starteten die Ingolstädter nicht mit den beiden Infineon Audi R8 der jüngsten Generation, die nach dem Vortraining in Le Mans in Europa blieben, um die Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt nicht zu stören.

In der GT-Klasse wurden die Porsche-Werkspiloten Lucas Luhr (Köln) und Sascha Maassen (Aachen) der Favoritenrolle gerecht. Mit nur drei Runden Rückstand auf die Sieger belegten sie im 911 GT3-RS einen guten sechsten Gesamtrang und führen nach dem Erfolg bei den 12 Stunden von Sebring auch die Tabelle der GT-Wertung klar an.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.