2011er Buick Regal CXL

2011er Buick Regal CXL

— 17.11.2009

Insignia mit schickerem Kühlergrill

2010 kommt der neue Buick Regal auf den US-Markt. Er verfügt über sparsame Vierzylinder, geschmeidiges Design und europäische Fahreigenschaften. Im Klartext: ein Opel Insignia mit schickerem Kühlergrill.

"Ein Buick, der auf der (deutschen) Autobahn gezüchtet wurde": So kündigt General Motors den 2011er Buick Regal an. Ein Sportsedan, der mit seinem in Europa abgestimmten, individuell einstellbaren Fahrwerk Konkurrenten wie dem Volvo S60 das Leben schwer machen soll. Und dank effizienter Vierzylinder-Motoren versprechen die Amis hervorragende Fahrleistungen bei gleichzeitig kleinem Verbrauch. Sparsame Motoren und kleinere Karossen für Amerika? Das sind neue Töne. Das Auto selbst sieht nicht ganz so neu aus. Der 2011er Buick Regal ist nämlich zumindest äußerlich unser Opel Insignia mit einem schicken silbernen Wasserfall-Kühlergrill und 18-Zöllern. 

Ecotec-Vierzylinder und europäisches Fahrverhalten

Der Buick Regal als Erlkönig: Laut GM ist der Neue "auf der Autobahn gezüchtet" worden.

Im zweiten Quartal 2010 kommt der neue Buick in den USA auf den Markt. Er basiert auf dem Insignia, wurde in Deutschland entwickelt und wird in Rüsselsheim gebaut. Zum Marktstart wird es ihn ausschließlich in der Version CXL mit 2,4-Liter-Ecotec-Maschine (184 PS) geben. Ab dem Modelljahr 2012 stehen weitere Ausstattungen zur Verfügung, ab Sommer 2010 ein 2,0-Liter-Ecotec-Turbo mit 223 PS. Die Kraft beider Motoren geben Sechsgang-Automatikgetriebe weiter. MacPherson-Federn vorne und Einzelradaufhängung hinten halten den Buick auf Kurs. In Kombination mit dem 2,0-Liter-Turbo wird GM "IDCS" anbieten, ein Fahrkontrollsystem, mit dem sich die Aufhängung nach Wunsch einstellen lässt.

ABS und Traktionskontrolle sind Serienausstattung

Knackiges europäisches Fahrverhalten zusammen mit dem bekannten Buick-Komfort, dafür soll der 2011er Regal stehen.

Scheibenbremsen, Vierkanal-ABS, Bremsassistent und elektronische Parkbremse sind Serie, genau wie Stabilitäts- und Traktionskontrolle. Front- und Seitenairbags sind Serienausstattung, des weiteren beheizbare Vordersitze aus Leder, Bluetooth, ein Satellitenradio und der Mobilitätsservice Onstar. Brustkorb-Airbags für die hinteren Sitze sind als Sonderausstattung erhältlich. Das gleiche gilt fürs Navi, ein Soundsystem von Harmon Kardon, USB-Anschluss, einen 1 GB großen Flash Drive und eine zehn GB große Festplatte für Musik. Standard sind beim 2,4-Liter-Regal 18-Zöller, beim 2,0-Liter-Turbo mit Fahrkontrollsystem IDCS sind es 19-Zöller. Preise nennt Buick bisher keine.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.