24 Stunden Nürburgring 2009, VW Scirocco GT24-CNG

24-Stunden-Rennen-Nürburgring 2009

— 20.04.2009

Erdgas-Scirocco treten an

Nach dem Doppelsieg der Diesel-Touareg bei der Dakar 2009 will VW mit dem Einsatz von zwei Erdgas-Scirocco beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring erneut ein ökologisches Zeichen setzen.

Am 23. und 24. Mai 2009 will VW auf dem Nürburgring erstmals zwei Scirocco GT24 mit Erdgas-Antrieb einsetzen. Für den Härtetest zweimal rund um die Uhr auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt entwickelte Volkswagen auf Basis des im Vorjahr siegreichen Zweiliter-Benzin-Triebwerks eine Version mit CNG-Antrieb (Compressed Natural Gas). Vor allem die Gemischaufbereitung des mit einem Abgas-Turbolader ausgerüsteten Motors sowie die Balance zwischen maximaler Abgastemperatur und das Turbolader-Potenzial haben die Wolfsburger Ingenieure optimiert. Ihre Ausbeute: knapp 300 PS und 350 Nm Drehmoment.

Getriebe wie gehabt

300 PS und 350 Nm Drehmoment bringen dem Scirocco die Erdgas-Power.

Diese Power wird unverändert über ein mittels Schaltwippen am Lenkrad betätigtes Sechsgang-DSG-Getriebe an die Vorderräder abgegeben werden. Die neue Generation der Erdgas-Turbomotoren nutzt die hohe Klopffestigkeit von rund 130 Oktan, den der Kraftstoff Erdgas bietet. Erdgas als Kraftstoff ist besonders umweltschonend und zugleich sehr günstig. Durchschnittlich reduzieren Erdgasfahrzeuge die CO2-Emission um 25 Prozent im Vergleich zu einem konventionellen Otto-Motor. Außerdem entstehen bei der Verbrennung kaum Rußpartikel oder Feinstaub.

Buntgemischte Fahrer-Teams

Ökologisch zum Sieg: Der GT24-CNG soll den Vorjahreserfolg der Benziner wiederholen.

Neben den innovativen Öko-Scirocco stellt sich Volkswagen mit interessanten Fahrer-Kombinationen den hohen Ansprüchen der "Grünen Hölle". Die beiden Erdgas-angetriebenen GT24-CNG pilotieren Dr. Ulrich Hackenberg (D), Volkswagen Markenvorstand für Technische Entwicklung, und die Journalisten Bernd Ostmann (D), Peter Wyss (CH) und John Barker (GB) sowie Tourenwagen-Ass Peter Terting (D), Nordschleifen-Kenner Thomas Klenke (D), Ex-DTM-Fahrerin Vanina Ickx (B) und Tourenwagen-Legende Klaus Niedzwiedz (D), der bereits zweimal den Gesamtsieg beim Eifel-Klassiker geholt hat.

Auch drei Benziner am Start

Im Zeichen des Triumphes bei der Rallye Dakar steht die Besatzung eines der drei Benzin angetriebenen Scirocco GT24: "Dakar"-Sieger Giniel de Villiers (ZA), der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz (E) und Dieter Depping (D) wechseln sich bei ihrem Ausflug vom Rallye- in den Rundstrecken-Sport am Lenkrad ab. Ein echtes Junioren-Quartett bilden die Vorjahressieger Jimmy Johansson (S) und Florian Gruber (D) sowie Nicki Thiim (DK) und Martin Karlhofer (A). Darüber hinaus teilen sich die Formel-Spezialisten Congfu Cheng (CN), Carlo van Dam (NL) und Franck Mailleux (F) sowie der zweimalige 24h-Gesamtsieger Altfrid Heger (D) ein weiteres Cockpit der 330 PS starken Scirocco GT24.

Zur Vorbereitung der Volkswagen-Mannschaft auf das 24-Stunden-Nürburgring-Event sind drei Renneinsätze in der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) eingeplant. Am 18. April 2009 gab der Scirocco GT24-CNG beim Vier-Stunden-Rennen sein "Ring-Debüt", musste aber mit einem Elektrik-Defekt in Führung liegend nach der Hälfte der Zeit aufgeben.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.