24h Dubai 2018: Die besten Bilder

24h Dubai: Cora wird 33.

Cora Schumacher macht Traum wahr

Cora Schumacher war mit einem stark besetzten Team beim 24-Stunden-Rennen von Dubai am Start. ABMS sprach mit ihr.
Sie greift weiter ins Lenkrad! Nachdem Cora Schumacher bereits 2017 im GT4 European Series Northern Cup wieder Rennen gefahren ist, war sie jetzt auch bei den 24 Stunden von Dubai am Start. Ralf Schumachers Ex-Frau pilotierte einen Mercedes AMG GT R, der vom Team Black Falcon eingesetzt wurde. Der Clou: Ihre Fahrerkollegen waren Ex-DTM-Pilot Roland Asch und sein Sohn Sebastian. Cora zu AUTO BILD MOTORSPORT: „Roland war früher immer mein Held, jetzt mit ihm ein Auto zu teilen ist schon genial.“

24h Dubai 2018: Die besten Bilder

Cora Schumachers Team wurde Vierter in der Klasse.

Das Team um Cora Schumacher wurde nach einem Keilriemenschaden insgesamt 33. und belegte den fünften Rang in der Klasse der GT4-Autos. Für Cora war das Rennen im rund 500 PS starken Mercedes indes eine ganz neue Erfahrung: „Mit 90 Autos auf einer knapp sechs Kilometer langen Strecke zu fahren ist nicht ohne. Durch die ganzen Überrundungen und grellen Lichter kommt man sich vor wie auf einem Schlachtfeld.“

Michael Schumacher: Seine Familie

Die Mutter von Formel-4-Pilot David Schumacher will dem Motorsport auch in Zukunft erhalten bleiben. „Noch steht nicht genau fest, was ich dieses Jahr fahre, aber wir arbeiten dran“, sagt sie. Und: „Ich träume von einem Team, in dem ich junge Mädels fördern kann.“ Denn ganz ohne Rennsport geht es auch bei ihr nicht: „Im Auto kann ich ganz und gar abschalten und an nichts Anderes denken als ans Fahren. Das tut gut.“

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Facebook/Cora Schumacher

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen