CJ Wilson

24h Nürburgring mit CJ Wilson

— 25.05.2016

Baseballstar für dieses eine Rennen

Mit 20 Millionen US-Dollar Gehalt ist CJ Wilson in den USA einer der populärsten Baseball-Spieler. Doch sein Langzeitziel sind die 24-Stunden am Nürburgring.

Mehrere hundert Rennfahrer nehmen jährlich am 24-Stundenrennen am Nürburgring teil, so auch an diesem Wochenende wieder. Das Rennen auf der legendären Strecke in der Eifel lockt auch Promis an, die sich als Amateur-Rennfahrer versuchen. Mittelfristig plant auch CJ Wilson einen Start am Ring. Nur deswegen wurde er überhaupt Baseball-Star! „Mein Vater war Mechaniker in einem Dirt-Track-Rennteam“, erzählt er AUTO BILD MOTORSPORT. „Mit sechs Jahren fuhr ich meine ersten Kartrennen, aber ich habe bald erkannt: Ohne Geld komme ich nicht weit.“ Also musste er schnell zu Geld kommen – also musste er Sportprofi werden: „Ich habe alles ausprobiert: Für Baskteball war ich zu klein, für Fußball zu schlecht, also habe ich es mit Baseball probiert.“

In Daytona war Wilsons Team dieses Jahr bereits im Rahmenprogramm am Start

Und das erfolgreich: Als 35-Jähriger gehört er mit einem Verdienst von 20 Millionen US-Dollar zu den bestbezahltesten Baseball-Spielern Amerikas. Seine Position: Pitcher, im Deutschen oft als Werfer bezeichnet. „Im Jahr gibt es 162 Baseball-Spiele, nicht immer bin ich dabei, aber mein Vertrag erlaubt es mir in den Sommermonaten leider nicht, Rennen zu fahren.“ Deswegen fährt Wilson derzeit nur sporadisch mit, sein eigenes Team CJ Wilson Racing setzt aber bereits in verschiedenen Clubsport-Serien unter anderem einen Porsche Cayman GT4 ein – ausgestattet mit einem 380 PS starken 3,8-Liter-Sechszylinder.

„Mehr als zwei, drei Jahre werde ich nicht mehr Baseball spielen können, dann widme ich mich ganz dem Racing“, blickt er in die Zukunft. Seine Leidenschaft sind Autos: Über Amerika verteilt hat er verschiedene Vertretungen von diversen Marken. Seit diesem Jahr vertreibt er auch McLaren-Supersportwagen. Sein Rennteam wächst, schon jetzt arbeiten mehr als 20 Personen für CJ Wilson Racing.

Wilson hat noch viel vor: Er will das 24-Stundenrennen von Daytona fahren, auch an Spa und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans zeigt er Interesse. Aber das absolute Highlight wäre für ihn der Nürburgring. Er schwärmt von der Strecke: „Die Strecke ist gefährlich und verrückt, erfordert mehr als 300 Gangwechsel pro Runde – das ist einfach einzigartig.“

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Getty Images, Facebook

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.