24h Spa: 11 Hersteller dabei

24h Spa: 11 Hersteller dabei

34 Deutsche am Start

Am Wochenende stehen die 24 Stunden von Spa auf dem Programm. Die Meldeliste umfasst ein hochkarätiges Fahrerfeld mit 34 Piloten aus Deutschland.
Das wird ein Rennen der Superlative: 64 Teams, elf Marken, 220 Fahrer. Und vor allem: mehr als 20 realistische Siegkandidaten. Das 24-Stunden-Rennen von Spa am Wochenende wird eines der packendsten GT3-Rennen in diesem Jahr. Sechs ehemalige Formel-1-Piloten sind am Start, 34 Fahrer sind aus Deutschland. Das ist weit mehr als ein komplettes Formel-1-Starterfeld voll.
Mit drei Siegen ist Giancarlo Fisichella der erfolgreichste Formel-1-Pilot im Feld. Er fährt für das Kaspersky-Team einen Ferrari 488 GT3. Auch zwei deutsche Fahrer mit Formel-1-Erfahrung sind an Bord: Markus Winkelhock, der vor zehn Jahren in seinem einzigen Grand Prix im Spyker-Ferrari sogar Führungsrunden drehte, weil er am regnerischen Nürburgring richtig gepokert hat. Dazu kommt André Lotterer, der ebenfalls nur einen Grand Prix bestritt, ausgerechnet in Spa. Beide sind mit Audi dabei. Zu den 34 deutschen gehören aber auch: DTM-Star René Rast, der aktuelle GT-Masters-Champion Christopher Mies sowie der ehemalige Le-Mans-Sieger Marc Lieb.

Auch der AUTO BILD MOTORSPORT-DTM-Fahrer René Rast fährt in Spa mit

Mit zwölf Autos schickt Mercedes-Benz die meisten Autos ins Rennen. Aber auch Ferrari (11) und Audi (10) fahren große Geschütze auf. Insgesamt sind 64 Autos von elf Marken dabei. Die GT3-Rennwagen weisen eine technische Vielfalt auf, die ihresgleichen sucht: Alle Motoren leisten zwar zwischen 500 und 600 PS, haben aber von sechs bis zwölf Zylinder alles zu bieten. Der Hubraum reicht von 3,8 Litern (Nissan, McLaren) bis hin zu 6,2 Litern (Mercedes). Dazu kommen drei verschiedene Motortypen: Sauger, Turbos sowie der Boxer von Porsche.
Ein Favorit ist nicht auszumachen. Das Rennen zählt zur Blancpain-GT-Endurance-Meisterschaft, die schon drei Rennen absolviert hat. Keines davon ging davon aber über 24 Stunden. Rennen zwei Mal um die Uhr schreiben ihre eigenen Gesetze. Hier spielt die Zuverlässigkeit von Mensch und Material eine noch viel größere Rolle.

Die meisten Fahrzeuge stellt Mercedes

In den bisherigen drei Rennen siegte zwei Mal der Lamborghini Hurácan GT3 mit dem Deutschen Christian Engelhart am Steuer. Der 31-Jährige Ingolstädter fuhr bis 2016 jahrelang im Porsche Supercup im Rahmenprogramm der Formel 1. Seine ersten GT3-Erfahrungen machte er 2011 im GT-Masters. Er teilt sich sein Cockpit mit den beiden Italienern Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli. Das Bentley-Trio Andy Soucek, Vincent Abil und Maxime Soulet siegten beim dritten Lauf und führen in der Meisterschaft derzeit die Tabelle an.
Rekordsieger beim 24-Stunden-Rennen von Spa, das 1924 zum ersten Mal ausgetragen wurde, ist BMW mit 23 Siegen, gefolgt von Ford und Porsche mit je sechs Triumphen. 

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.