25 Scheinwerfer im Test

— 28.10.2005

Teures Auto – gutes Licht?

AUTO BILD deckt auf: Auch nach zehn Jahren Scheinwerfertest bieten viele Autos immer noch finstere Aussichten.



Scheinwerfertest im weltgrößten Lichtkanal

Eigentlich sind Jubiläen doch ein Grund zur Freude. Wie dieses: zehn Jahre Scheinwerfertest. Denn 1995 startete eine inzwischen schon zur Tradition gewordene Reihe von jährlichen Tests, die sich ausschließlich mit der Frontbeleuchtung der wichtigsten Neuerscheinungen beschäftigt. Unabhängig von Wetter und wechselnden Lichtverhältnissen, in der völligen Dunkelheit des weltgrößten Lichtkanals.

Der steht bei Hella in Lippstadt, ist 140 Meter lang und rund acht Meter breit. Eine Art überdachte Bundesstraße also, mit echten Fahrbahnmarkierungen. Auf Knopfdruck können die Hella-Techniker auch (Papp-)Wildschweine über die Fahrbahn sausen lassen, aber davon machen wir keinen Gebrauch. AUTO BILD nutzt als Orientierungshilfe lediglich kleine graue Tafeln, die links und rechts an den Seitenwänden positioniert sind. Die ersten nach 40 Metern, dann alle 20 Meter.

Die Entfernungsangaben in den Einzelurteilen beziehen sich also auf die Distanz zum Auto. Doch vor der Beurteilung wird die Scheinwerfereinstellung auf einer genau nivellierten Fläche im Vorbereitungsraum überprüft – und meistens neu justiert.

Teures Auto – wenig Licht: der 3er-BMW

In diesem Jahr waren einzig die Fahrzeuge aus der Mercedes-Benz-Testwagenabteilung perfekt eingestellt. Am dichtesten dran lag noch Peugeot, völlig daneben VW: Alle Volkswagen strahlten zu hoch und mit kräftigem Linksdrall, der Fox mit einem Auge gar total in die Baumwipfel. Ein Versehen bei der Testwagenvorbereitung? Oder ein kläglicher Schummelversuch?

Zu hohe Einstellung steigert die Reichweite. Und AUTO BILD legt großen Wert auf die Reichweite, denn nur wer ein Hindernis rechtzeitig erkennt, kann bremsen oder ausweichen. Der neue 3er-BMW ist daher bei Dunkelheit eher ein Auto für die Stadt oder die Kolonnenfahrt, leuchtet den Zwischenraum zum Vordermann hervorragend aus. Doch allein auf weiter Flur stört dieser helle Fleck, zieht die Pupillen der Augen magisch an. Folge: Der Fahrer sieht nicht, was vor dem Fleck passiert.

Deshalb ist homogene Ausleuchtung so wichtig. Nicht nur die teure M-Klasse mit aufpreispflichtigem Bi-Xenon-Kurvenlicht kann damit dienen, auch der Billigheimer Dacia Logan leuchtet angenehm gleichmäßig. Zumindest, bis Nebel aufzieht. Dann läßt sein reichlich strahlendes Streulicht die feinen Wassertröpfchen als weiße Wand vor dem Fahrzeug erscheinen, Sichtweite null. Franzosen leiden seit jeher darunter, aber auch der neue Opel Vectra zeigt sich in diesem Punkt dramatisch verschlechtert im Vergleich zum Vorgänger. Genug Stoff also für die nächsten zehn Jahre Scheinwerfertest.

Die Testergebnisse auf einen Blick

Kommentar von AUTO BILD-Licht-Leuchte Hendrik Dieckmann Lang ist's her: In Heft 47/95 erschien mein erster Scheinwerfertest. Mit Kandidaten wie dem Chrysler Neon, der alles andere als eine Leuchte war. Oder dem Seat Marbella, dessen magere Stromversorgung die Lampen nur müde glimmen ließ. Aber es gab auch positive Überraschungen: den Lada Samara, der auch einen sibirischen Fußballplatz beleuchten könnte, oder die VW-Truppe, die mit aufwendigen Freiform-Reflektoren absolut homogenes Licht auf die Straße brachte.

Xenon spielte noch keine Rolle, ein damit ausgerüsteter Porsche Carrera (993) konnte keine Vorteile verbuchen. 1995 begann auch die Klarglas-Epoche: Die Abdeckscheibe mußte fortan völlig durchsichtig sein. Folge: Das Licht wurde immer schlechter, die Blendung nahm zu. Neue, besser berechnete Reflektoren helfen mittlerweile, das Problem zu mindern. Aber an gute Scheinwerfer alter Bauart kommen ihre glitzernden Nachfolger noch nicht heran. Wer heute wirklich gutes Licht will, muß zum Xenon-Scheinwerfer greifen. Steckt etwa System dahinter?

Die Testergebnisse auf einen Blick
Fahrzeug Bauart Hersteller Reich-weite Verteilung Abblendl. Fernlicht Eigen-blend. Fremd-blend. Zugäng-lichkeit
Audi A4 Bi-Xenon-DE AL 60 m •••• ••••• ••••• ••• ••• *
BMW 3er H7 Valeo 50 m •• •• •••• •• ••• •••
Chrysler 300 C Xenon-DE Valeo 60 m •••• ••• ••• •••• •• *
Citroën C4 Bi-Xenon-DE Valeo 70 m •••• ••••• ••••• •• ••• *
Dacia Logan H4 Valeo 70 m •••• •••• •••• •• ••••• ••••
Honda FR-V H4 Stanley 50 m ••• •• •••• •• •••• ••
Kia Sportage H4 Seogu 70 m ••• ••••• •••• •• •••• •••
Lexus GS Xenon-DE Koito 40 m ••• •• •••• ••• •• *
Mazda 5 H7-DE Stanley 60 m •••• ••••• •••• •••• ••• •••
Mercedes
B-Klasse
Bi-Xenon-DE AL 60 m •••• •••• ••••• ••• ••• *
Mercedes
M-Klasse
Bi-Xenon-DE Hella 70 m ••••• ••••• ••••• ••• ••• *
Mercedes
S-Klasse
Bi-Xenon-DE AL 60 m ••••• ••••• ••••• ••• ••• *
Nissan Murano Bi-Xenon-DE Koito 70 m ••••• ••••• ••••• ••• •• *
Opel Vectra H7-DE Valeo 50 m ••• ••• ••• •• ••• ••
Opel Zafira H7 Carello 50 m ••• ••• •••• ••• ••• ••
Peugeot 1007 H4 Valeo 60 m •••• ••••• •••• ••• •••• ••••
Peugeot 407 H1-DE AL 50 m •••• ••• •••• ••• ••• •••
Porsche Carrera Bi-Xenon-DE Koito 60 m •••• ••••• ••••• •••• ••• *
Renault Laguna Xenon-DE Valeo 50 m •••• ••••• ••• •••• ••• *
Renault Modus H7 Valeo 50 m ••• ••• •••• ••• •••• •••
Toyota Aygo H4 Valeo 70 m •••• ••••• •••• ••• •••• ••••
VW Fox H4 Arteb 60 m ••• ••• ••• •••• ••••• •••••
VW Jetta H7 Hella 60 m •••• •••• •••• ••• •••• •••
VW Passat Bi-Xenon-DE Valeo 60 m •••• ••••• ••••• ••• ••• *
VW Polo H7 Hella 60 m ••• •••• •••• ••• •••• ••
Urteil: gutes Licht, mittleres Licht, schlechtes Licht
Wertung: sehr gut •••••; gut ••••; befriedigend •••; mangelhaft ••; ungenügend •;
* Hochspannung - Werkstattarbeit

Autor: Hendrik Dieckmann



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige