6. DTM-Lauf auf dem Nürburgring

6. DTM-Lauf auf dem Nürburgring

— 02.08.2004

Dritter Saisonsieg für Paffett

Galavorstellung auf dem Nürburgring – Mercedes-Pilot Gary Paffett hat sich mit dem Erfolg ins Titelrennen eingeschaltet.

Gary Paffett (23) hat sich mit seinem Sieg beim sechsten Lauf zum Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) erneut eindrucksvoll für einen Aufstieg in die Formel 1 empfohlen. Der britische Mercedes-Pilot setzte sich bei der Hitzeschlacht vor Audi-Konkurrent Mattias Ekström und seinem Markenkollegen Bernd Schneider durch. Paffett wahrte durch seinen dritten Sieg in Serie – einschließlich des Einladungsrennens in Shanghai – seine Titelchancen. Neuer Spitzenreiter in der Gesamtwertung ist der Schwede Ekström im Abt-Audi, der nach Platz zwei 47 Zähler aufweist. Ekström löste den Niederländer Christijan Albers (42 Punkte) ab, der nach Bremsproblemen im AMG-Mercedes zunächst weit zurück-, dann gänzlich ausfiel und nach einem Saisonsieg und vier zweiten Plätzen erstmals leer ausging.

Für den mit vielen Vorschusslorbeeren in seine erste DTM-Saison gestarteten Heinz-Harald Frentzen endete auch der sechste Versuch mit einer bitteren Pleite: Der ehemalige Formel-1-Fahrer musste nach zwei frühen Karambolagen mit Konkurrenten bereits in der 26. von 41 Runden seinen beschädigten Opel an der Box abstellen. "Das ist ärgerlich, aber man muss das wegstecken", sagte der 37-Jährige. "Der Speed hat auch nicht gestimmt. Das müssen wir teamintern klären." Frentzen wartet damit weiter auf seinen ersten Punkt und ist die bislang größte Enttäuschung der Saison. Marcel Fässler (Schweiz) war als Vierter bester Opel-Mann.

Paffett nutzte seine erste Pole Position, um sich gleich an die Spitze zu setzen. Bis zu seinem ersten Boxenstopp verteidigte Paffett den ersten Platz vor Ekström und Albers. Weil ihn anschließend der nun führende Audi-Vertreter Emanuele Pirro (Italien) etwas einbremste, um so seinem Markenkollegen Ekström bei dessen Verfolgungsjagd zu helfen, steuerte Paffett als Erster der Sieganwärter schon in der 20. Runde erneut die Box an. Der Coup zahlte sich aus, da er wieder vorne weg fuhr, als alle ihren zweiten Stopp absolviert hatten.

Einen vorzeitigen Einstieg von Paffett in die Formel 1 wird es nach diesem Erfolg wohl kaum geben – dafür sind seine DTM-Titelchancen jetzt zu groß. Mercedes-Sportchef Norbert Haug bestätigte aber eine Anfrage vom Formel-1-Rennstall Sauber: "Wir befinden uns in Gesprächen mit Peter Sauber, der bei uns wegen eines Formel-1-Tests für Gary Paffett angefragt hat. Wir wollen Gary eine gute Basis geben und ihn bei seinen Bemühungen unterstützen." Paffett könnte nach dem DTM-Finale am 3. Oktober in Hockenheim einen Freitag-Test bei Sauber absolvieren, da anschließend noch zwei Formel-1-Rennen stattfinden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.