Sieben Antriebsformen im Vergleich

Ford Fiesta Hyundai Ioniq BMW 5er

7 Antriebsformen im Vergleich: Test

— 18.10.2017

Was treibt uns an?

Wasserstoff, Benzin, Elektro – den modernen Motor hält so einiges am Laufen. AUTO BILD klärt auf, welcher Antrieb uns weiterbringt.

Der Diesel in Verruf, der Benziner zu durstig. Ja, was sollen wir denn nun fahren? Die aktuelle Diskussion um einen bezahlbaren und zukunftssicheren Antrieb lässt den normalen Autofahrer im Regen stehen. Seine vertraute Welt mit zwei Arten von Verbrennungsmotoren gerät aus den Fugen. Dass sich die Zeit, das Öl aus der Erde zu verbrennen, dem Ende zuneigt, ist ja auch irgendwie klar. Aber was taugen die hoch gelobten Alternativen, wenn man morgens 80 Kilometer zur Arbeit pendelt oder in der Großstadt nachts kein Ladekabel aus dem Fenster hängen kann?

Elektroautos müssen immer noch viel zu lange laden

Missverhältnis: Im Vergleich zu den Reichweiten sind die Ladezeiten für Elektroautos einfach zu lang.

Die neuen Antriebstechniken versprechen zwar das Blaue vom Himmel, doch schauen wir genauer hin, steht hinter jeder von ihnen ein großes ABER. Das Elektroauto erzeugt lokal keine Abgase, aber die Reichweite stimmt noch nicht. Der Hybridantrieb nimmt die Angst vorm Liegenbleiben, aber die Kosten laufen davon. Und Erdgas gilt mal wieder als die neue Hoffnung, aber wo steht die nächste Zapfsäule? Immerhin ist jede Technik zu kaufen und damit in der Lage, uns mobil zu machen und individuell ans Ziel zu bringen. Meist gibt es schon Nachbarn oder Kollegen, die umgestiegen sind und nur Gutes zu erzählen haben – aber fahren sie die gleichen Strecken wie wir? Und wie sieht das nach drei Wintern aus?
Alle News und Tests zum Smart forfour

Die mögliche Technik der Zukunft steht schon in den Startlöchern

Zukunftsfähig: Mit der Brennstoffzelle ließen sich viele Probleme lösen, aber die Technik ist teuer.

Da sind sie wieder, die großen Aber. Die wichtigste Frage bleibt: Was treibt uns heute und morgen an? Welcher Motor verspricht den besten Mix aus Können, Kosten und Zukunftssicherheit? AUTO BILD vergleicht daher sieben aktuelle Antriebe, vom Benziner bis zum Brennstoffzellen-Auto. Sicher, ein Exot, doch in der jetzigen Lage lohnt der Blick über den Tellerrand. Übersehen wir vielleicht die Fortschritte bei fernen Außenseitern? Unsere Messlatte bei diesem Vergleich sind weder technische Limits noch ökologisches Wunschdenken oder die Frage, welcher Motor das beste Umweltgewissen verspricht. Daher vergleichen wir keine Gesamtbilanz, sondern vorrangig die Kosten, Verbrauch, Umweltfreundlichkeit und den möglichst problemlosen Umgang im Alltag.
Alle News und Tests zum Hyundai ix35 Fuel Cell

Wir wählen hier die Perspektive des Autofahrers, zeigen Vor- und Nachteile des jeweiligen Prinzips auf. Einzelne Kapitel beschreiben, wie sich das Auto fährt und wie wir es einschätzen. Dass der Einzelne andere Kriterien wählt, dass die Politik mit neuen Entscheidungen die Lage beeinflussen könnte oder die Technik Fortschritte macht, muss pausieren. Wir liefern den technischen Status quo, den alltagsnahen Stand der Dinge.

Alle Details zum Vergleich der Antriebsformen sehen Sie in der Bildergalerie.
Antrieb Leistung* 0-100 km/h* Vmax* Verbrauch**
Brennstoffzelle (Hyundai ix35 Fuel Cell) 100 kW/136 PS 12,5 s 160 km/h 1,4 kg H2/100 km
Plug-in-Hybrid (Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid) 104 kW/141 PS 10,6 s 178 km/h 5,9 l Super oder 15,3 kWh/100 km
Elektroantrieb (Smart forfour electric drive) 60 kW/81 PS 12,7 s 130 km/h 13,5 kWh/100 km
Flüssiggas (Dacia Logan MCV TCe 90 LPG) 66 kW/90 PS 11,3 s 175 km/h 8,2 l LPG/100 km
Erdgas (Audi A5 Sportback g-tron S tronic) 125 kW/170 PS 8,4 s 224 km/h 5,7 kg CNG/100 km
Diesel (BMW 520d Efficient-Dynamics Edition) 140 kW/190 PS 7,5 s 235 km/h 6,1 l Diesel/100 km
Benzin (Ford Fiesta 1.0 EcoBoost) 92 kW/125 PS 9,9 s 195 km/h 5,5 l Super/100 km
*Werksangabe; **Testwert

Jan Horn

Jan Horn

Fazit

Lassen wir es lieber in Brennräumen krachen oder Magnetismus in der E-Maschine wirken? Zum jetzigen Zeitpunkt und für alle Fälle halten wir den Verbrenner für die schlaue Lösung. Immer echt gut: kleine Benziner!

Autoren: Berend Sanders, Jan Horn, Joachim Staat

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen