940.000 Besucher auf der IAA 2005

940.000 Besucher auf der IAA 2005

— 26.09.2005

Wahlschlappe in Frankfurt

Die 61. IAA konnte die Besuchermillion vom letzten Mal nicht knacken. Schuld ist der Wahlsonntag, vermutet der VDA.

Gerhard Schröder war da, Angela Merkel auch: zwei von insgesamt 940.000 Besuchern auf der IAA 2005. Offenbar waren die beiden Kanzlerkandidaten auch der Grund dafür, daß der Verband der Automobilindustrie (VDA) diesmal nicht die Millionenmarke knacken konnte. "Ohne den Wahlsonntag hätte sogar ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden können", vermutet VDA-Präsident Bernd Gottschalk.

Trotzdem ist die Autobranche mit der Resonanz zufrieden. "In qualitativer Hinsicht war die IAA 2005 die beste, die wir jemals hatten", schwärmt Gottschalk. Die 61. Ausgabe habe sich durch mehr Weltneuheiten und nicht durch "mehr Lärm und mehr Show" profiliert. Insgesamt waren 1041 Aussteller aus 45 Ländern vertreten, darunter erstmals auch Autobauer aus China. Für 31 Prozent der Besucher war der Kraftstoffverbrauch ein Hauptthema – vor zwei Jahren waren es noch 25 Prozent.

Offenbar hat sich die deutsche Automobilkonjunktur parallel zur IAA prächtig entwickelt. Für den September 2005 prognostiziert der VDA ein Zulassungsplus von mindestens sieben Prozent auf 250.000 Fahrzeuge. Damit werde der Pkw-Absatz im Inland in den ersten neun Monaten 2005 auf knapp 2,5 Millionen Exemplare steigen. Die Prognose von 3,3 Millionen Neuzulassungen für das Gesamtjahr sei weiterhin erreichbar, sagte Gottschalk.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.