A.T.U-Diagnosecenter

A.T.U-Diagnosecenter

— 31.08.2007

Elektronik-Ärzte

Für Elektronikschäden aller Art hat A.T.U jetzt sein erstes Diagnosecenter eröffnet. Eine Datenbank beinhaltet fast alle auf dem deutschen Markt befindlichen Fahrzeuge und reicht zurück bis Mitte der 1980er Jahre.

A.T.U hat in Stuttgart-Wangen sein erstes Diagnosecenter eröffnet. Bis Ende 2008 sind deutschlandweit 30 Betriebe dieser Art geplant. Prüftechnik und technische Ausstattung stammt von Bosch. Patrick Fruth, A.T.U-Leiter Service Europa: "In unseren Diagnosecentern können wir nahezu jedes auf dem deutschen Markt befindliche Fahrzeug reparieren. Unser Datenmaterial reicht zurück bis in die Anfänge der integrierten Fahrzeugelektronik, also bis ca. Mitte der 1980er Jahre. Durch die Zusammenarbeit mit Bosch werden wir stets mit den neuesten Informationen und Software-Updates versorgt." Kompressions- und Leistungstests, Test des CAN-Datenbus sowie die Prüfung und Neubefüllung der Klimaanlage sind im Diagnosecenter für praktisch alle Fahrzeuge möglich. Kunden können ihr Fahrzeug in jeder Filiale abliefern. Wenn ein Elektronikschaden festgestellt wird, liefert der Hol- und Bringservice das Fahrzeug in das nächste Diagnosecenter, dort wird das Fahrzeug repariert und anschließend zurück in die Filiale gebracht, wo es der Kunde abholen kann. Mit dem ersten eigenen Diagnosecenter führt A.T.U laut Service-Leiter Fruth auch einen in der Branche bisher einmaligen Festpreis ein: 59,90 Euro.

Autor: Michael Mosuch

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.