A.T.U-Tipps zur Klimaanlage

A.T.U-Tipps zur Klimaanlage

— 07.05.2007

Hitze-frei

Hitze im Auto steigert das Unfallrisiko. Eine einwandfreie Klimaanlage ist wichtig – A.T.U gibt Tipps zur richtigen Wartung der Kaltmacher.

Laut A.T.U Auto-Teile-Unger hat die Hitzebelastung von Autofahrern einen größeren Einfluss auf das Unfallgeschehen als Regen, Schnee oder Hagel. So steige ab 32 Grad im Fahrzeuginneren die Unfallwahrscheinlichkeit um bis zu 22 Prozent, berichtet Thomas Michalzik, Category Manager bei A.T.U. Klimaanlagen helfen, das Unfallrisiko zu minimieren. A.T.U kennt die Tricks zur richtigen Wartung.

Die Ursachen für die erhöhte Unfallgefahr seien die natürlichen Reaktion des menschlichen Organismus. Wird die optimale Fahrzeugtemperatur von 19 bis 24 Grad überschritten, zeigen sich verstärkt Stresssymptome: Der Pulsschlag und die Körpertemperatur des Fahrers steigen an. Die Lösung für die erhöhte Unfallgefahr bei sonnigen Temperaturen bieten Klimaanlagen. Bereits heute laufen rund 85 Prozent aller Mittelklasse-Autos und schon 60 Prozent der Kleinwagen mit dem beliebten Extra vom Band. Dieses benötigt jedoch regelmäßigen Service. Denn wenn der ausbleibt, streikt die Kühlung. Doch in den Inspektionsheften fast aller Hersteller ist der Klimaanlagen-Check nicht vorgesehen.

Die Pflege-Tipps der A.T.U-Experten:

• Die Klima-Wartung sollte alle zwei Jahre erfolgen. Bei Neuwagen ist die erste Kontrolle nach drei, spätestens vier Jahren sinnvoll. Prinzipiell gilt: Klimaanlagen sind immer ganzjährig zu betreiben • Ist die Klimaanlage defekt, suchen Sie unbedingt eine entsprechend ausgerüstete Kfz-Werkstatt auf • Ältere Klimaanlagen (Baujahr vor 1992) sollten einmal im Monat mindestens zehn Minuten laufen, damit die Wellendichtung des Kompressors geschmiert und nicht undicht wird. Zur Vermeidung übler Gerüche sollten auch neuere Anlagen nicht zu lange außer Betrieb sein • Vor allem bei sporadischem Klimabetrieb oder Kurzstreckenfahrten wird der Verdampfer nicht richtig abgespült und gereinigt. Bakterien und Pilze finden auf dem feuchten Verdampfer ideale Bedingungen vor und vermehren sich – es beginnt zu riechen. Auch hier kann vorgebeugt werden, indem die Anlage mindestens eine Stunde in Betrieb genommen und fünf Minuten vor Ende jeder Fahrt die Klimaanlage ausgeschaltet wird, damit der Verdampfer abtrocknet. Wenn das nicht hilft, Verdampfer in einer Werkstatt reinigen und desinfizieren lassen • Wurde die Klimaanlage nicht benutzt und war lange außer Betrieb, kann eine Inbetriebnahme das Aus bedeuten, da oft kein Kältemittel mehr in der Anlage ist. Die fehlende Schmierung ruiniert den Kompressor in kürzester Zeit. Der Ersatz des Kompressors kann mehrere hundert Euro kosten • Wer durch ein Gebiet mit besonders intensivem Pollenflug fährt, sollte die Klimaanlage möglichst kalt einstellen, denn bei kühler Luft lässt sich ein Allergieanfall leichter ertragen. Zusätzlich hilft es, die Luftzufuhr auf Innenluft zu stellen.

Stichworte:

Klimaanlage

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.