A1 GP 2008

— 30.01.2008

Deutschland auf dem Weg nach oben

Deutschlands A1 GP-Team ist wieder auf dem Weg nach oben – der Weltmeister will seinen Titel verteidigen. In Australien wird Michael Ammermüller wieder das Cockpit übernehmen.



Das A1 Team Germany hat sich mit seinem zweiten Saisonsieg zur Halbzeit des A1 GP World Cup of Motorsport im Titelkampf zurückgemeldet und will seine gute Form auch in Australien bestätigen. Nachdem Michael Ammermüller beim vierten Lauf in China den Sprint gewann und Christian Vietoris beim fünften Lauf in Neuseeland im Hauptrennen als bislang jüngster Fahrer der Serie einen Sieg feierte, ist das Unternehmen Titelverteidigung wieder auf Kurs. Vom 1. bis 3. Februar will das deutsche Team in Sydney das nächste Erfolgskapitel aufschlagen. "Im Dezember und im Januar haben wir an die Form angeknüpft, die uns im vergangenen Jahr zum Titel geführt hat", bilanziert Teamchef Willi Weber. "Wir waren in Neuseeland mit 28 gewonnenen Punkten das erfolgreichste Team. Durch die beste Saisonleistung haben wir uns vom achten auf den vierten Tabellenrang verbessert. So soll es weitergehen. Da unsere Fahrer sich allerdings mit Tests auf ihre Sommer-Saison vorbereiten, wird unsere Einsatzplanung künftig gewissen Zwängen unterliegen."

Australien ist für Ammermüller Neuland

Mit einem zweiten und einem ersten Platz in Neuseeland hat das Team bewiesen, dass es zur Spitze zählt. "Es ist schön, dass wir in einer so guten Form sind", freut sich Michael Ammermüller, der in Australien ins Cockpit zurückkehrt. "Wir haben ideale Möglichkeiten: Das Auto ist gut, im Team arbeiten die richtigen Menschen mit der richtigen Einstellung – da sehe ich beste Erfolgs-Chancen." Der Kurs von Eastern Creek, 20 Kilometer außerhalb von Sydney, zeichnet sich durch eine Kombination aus langsamen, mittelschnellen und einer sehr schnellen Kurve nach Start und Ziel aus. Den Rundenrekord hält Nico Hülkenberg, der dort im Vorjahr für das A1 Team Germany den Sprint und das Rennen gewann. Für Michael Ammermüller wird Australien neue Erfahrungen bringen. "Ich kenne die Strecke gar nicht", so der 21-Jährige aus Pocking. "Das klingt zwar nach einem Nachteil, aber es muss keiner sein. Wie man zuletzt in Zhuhai gesehen hat, kann ich mich sehr rasch auf neue Strecken einstellen und dort sogar gewinnen. Mit meinem ersten A1 GP-Sieg aus China im Gepäck habe ich ein gutes Gefühl."

Ebenfalls Neuland ist der Kurs in "Down Under" für Michael Klein, der im "Rookie-Training" am Freitag erstmals für das A1 Team Germany fährt. Der 20-Jährige gewann 2007 die Trophy-Wertung des deutschen Formel-3-Cup und erhält in Australien erstmals die Gelegenheit, sein Talent zu zeigen. Im Fernsehen ist das Rennen bei Premiere zu sehen. Die Sendezeiten: Sonntag, 3. Februar, 4:45 Uhr; 9:15 Uhr (Wh.), 17:30 Uhr (Wh.).

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige