Abt Golf R im Test

Abt Golf R: Test

Ab(t)soluter Sprintspaß im 400-PS-Golf

Abt Sportsline verordnet dem VW Golf R Leistungssteigerung, Sportauspuff, straffere Stabis und Schmiederäder. Wie effizient ist die Sportkur?
Zugegeben, ein brillanter Alltagssportler war der Golf R schon vor seinem Facelift. Doch mit dem VW-eigenen Sportzubehör – wie gelochte Performance-Bremse, haftstarke Sportreifen und Endschalldämpfer von Akrapovic – lässt er sich jetzt auch ab Werk sehr attraktiv hochrüsten, um den Wunsch nach gesteigerter Sportlichkeit und Individualität zu befriedigen. Das Geschäft für Tuner wird damit nicht leichter.

Die Serienversion hängt der Abt-Golf locker ab

Geht gut: Der Abt Golf R sprintet in 4,3 Sekunden auf 100 km/h – 0,4 Sekunden schneller als die Serie.

Der Allgäuer Traditionsveredler Abt lässt sich davon nicht beeindrucken und schickt den Allradler zur Nachbesserung in das hauseigene Fitnessstudio. Erste Zielsetzung: mehr Muskelmasse. Die Leistung steigt per Abt-Zusatzsteuergerät in zwei Leistungsstufen: 370 PS oder die von uns getestete 400-PS-Variante (inklusive Sportkatalysator) stehen zur Auswahl. Das Plus an Schmackes ist gegenüber der Serie (310 PS/400 Nm ) deutlich spürbar: In 4,3 Sekunden (Serie 4,7 s) prügelt die Launch Control den Golf R auf 100 km/h. Bis 200 km/h nimmt er der Serie volle zwei Sekunden ab. Leistungsentfaltung und Drehfreude ähneln der Basis, mit etwas früherem Drehmomentaufbau und leichtem Nachlassen jenseits von 5500/min. Besonders auf der Autobahn darf der siebte Gang dank der 500 Nm Drehmoment spürbar öfter und länger eingelegt bleiben.

Beim Fahrwerk verändert Abt nur die Stabis

Leicht modifiziert: Mit den härteren Sportstabilisatoren liegt der Abt einen Hauch satter in der Hand.

Und trotzdem: Ein von uns gemessener Golf R von Tuner APR mit 380 PS schaffte den Sprint auf 200 km/h in 14,1 s und war damit 2,4 Sekunden schneller als der Abt. Schneller als die Serie ja, aber 400 PS? Gemessen am selbstbewussten Preis für das Leistungskit hätten wir schon noch etwas mehr erwartet. Das Serienfahrwerk des Golf R kann die Mehrleistung jedenfalls locker verkraften. Trotzdem installiert Abt straffere Sportstabilisatoren an beiden Achsen. Die teuren Schmiederäder im 19-Zoll-Format mit 235er-Conti-Gummis ringsum reduzieren die ungefederten Massen und sollen so das Fahrverhalten verbessern. Tatsächlich liegt der Abt einen Hauch satter in der Hand, krallt sich fest in den Asphalt und bleibt selbst im härtesten Dämpfermodus des Adaptivfahrwerks überraschend kommod.

An der Kasse langt Abt ordentlich zu

Auch preislich veredelt: Allein für Leistungssteigerung und Schmiederäder werden fast 15.000 Euro fällig.

Ohne zusätzlichen Tiefgang gibt sich der Golf in puncto Bodenfreiheit voll alltagstauglich, auch wenn die Räder optisch noch etwas draller im Radhaus stehen dürften. So lässt es sich genüsslich über Landstraßen gaunern, wo man den Sound des Abt-Endschalldämpfers ohne Zurückhaltung genießen kann: Herrlich ungeniert spratzelt der Golf beim Lupfen und Runterschalten durch die schwarz verchromten Endrohre und trifft bei der Lautstärke jenen Grenzbereich, den das Ohr gerade noch als angenehm empfindet. Wer Wert auf guten Auspuffsound legt, ist mit der Abt-Anlage weitaus besser und vor allem günstiger bedient als mit den 3800 Euro teuren und milder klingenden Akrapovic-Titanendschalldämpfern aus der VW-Preisliste. Umbau und die Garantieleistung für das Abt-Tuning über das VW-Händlernetz schaffen Vertrauen. Weit über 60.000 Euro für den ab Werk komfortabel ausgestatteten Testwagen sind aber (zu) viel Geld.

Fahrzeugdaten Abt Golf R
Motorbauart R4
Aufladung/Ladedruck Turbo/k. A.
Einbaulage vorn quer
Ventile / Nockenwellen 4 pro Zylinder / 2
Hubraum 1984 cm³
Bohrung x Hub 82,5, x 92,8 mm
Verdichtung 9,3:1
kW (PS) b. 1/min 294 (400)/5600
Literleistung 202 PS/l
Nm b. 1/min 500/2000-5400
Getriebe 7-G.-Doppelkupplung
Antrieb Allrad
Bremsen vorn 340 mm innenbelüftet
Bremsen hinten 310 mm
Bremsscheibenmat. Stahl
Radgröße vorn – hinten 9 x 19
Reifengröße vorn 235/35 R 19
Reifengröße hinten 235/35 R 19
Reifentyp Conti Sport Contact 6
Länge/Breite/Höhe 4263/1790/1465 mm
Radstand 2626 mm
Tank-/Kofferraumvolumen 50/343-1233 l
Testwagenpreis 63.115 Euro

Messwerte Abt Golf R
Beschleunigung
0- 50 km/h 1,6 s
0-100 km/h 4,3 s
0-130 km/h 6,7 s
0-160 km/h 9,9 s
0-200 km/h 16,5 s
0-402,34 m (1/4-Meile) 12,60 s
Vmax 265 km/h
Elastizität
60-100 km/h (4./5. Gang) 3,7/5,2 s
80-120 km/h (5./6. Gang) 4,9/6,5 s
80-120 km/h (7. Gang) 11,1 s
Bremsweg
100-0 km/h kalt 34,8 m
100-0 km/h warm 32,9 m
200-0 km/h warm 132,5 m
Testverbrauch
Ø auf 100 km 10,4 l Super Plus
Reichweite 480 km
Gewichte
Leergewicht/Zuladung 1504/496 kg
Balance VA/HA 60/40 %
Leistungsgewicht 3,8 kg/PS

Guido Komp

Fazit

Spürbar mehr Leistung, fetziger Sound und das straffere Handling ohne störende Komforteinbußen stehen auf der Habenseite des Abt-Tunings. Hinzu kommt der komfortable Umbau direkt beim VW-Händler mit entsprechender Garantie. Dafür lassen die Allgäuer ihre Kunden gehörig zahlen: Die hohen Preise sind im Vergleich mit der Konkurrenz mehr als selbstbewusst gewählt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.