Fahrbericht Abt RS 3

Abt RS 3 im Test: Fahrbericht

— 17.01.2016

Kleiner Aufwand, große Wirkung

Hier kommt der Abt RS 3: Mit 430 PS, leichterem Schuhwerk und mehr Sound macht er sich auf, dem Serienauto die Show zu stehlen.

In unserem Supertest durfte der neue Audi RS 3 bereits zeigen, was er kann. In einigen Disziplinen enttäuschte der Sportback jedoch. Besonders beim Fahr- und Räderwerk fing er sich Minuspunkte ein, zudem hätten wir uns mehr Power gewünscht. Ungeduldig haben wir den ersten getunten RS 3 erwartet, entsprechend groß ist nun unsere Erwartungshaltung an den Abt RS 3.

Der Fünfzylinder verträgt deutlich mehr Leistung

Kraftpaket: Der Fünfzylinder des RS 3 erstarkt dank Abt-Doping auf 430 PS und 530 Nm Drehmoment.

Stolze 63 PS mehr holen die Allgäuer mittels Zusatzsteuergerät und eigener Software aus dem Motor heraus. So erwachen 430 statt 367 PS. Gleichzeitig steigt das Drehmoment von 455 auf 530 Nm. Genug Power, um das Serienauto stehen zu lassen? Von null auf hundert scheint sich nicht viel getan zu haben: Der Abt RS 3 benötigt wie das von uns gemessene Serienauto 3,9 Sekunden. Erst auf den zweiten Blick relativiert sich der ernüchternde Gleichstand: Das Referenzauto aus Ingolstadt stand zum Zeitpunkt unseres Tests offensichtlich übertrieben gut im Futter: Laut Werksangabe soll der Serien-RS 3 nämlich 4,3 Sekunden brauchen – womit Abt mit vier Zehnteln Vorsprung gänzlich rehabilitiert wäre. Ab Tempo 150 ist das Leistungsplus dann deutlich spürbar. Der gestärkte RS 3 zieht subjektiv wie objektiv richtig an, dreht spürbar befreiter auf. Bis Tempo 200 nimmt Abt dem properen Werkswagen gemessene 1,3 Sekunden ab. Viel falsch machen kann man beim Beschleunigen nicht: Das Doppelkupplungsgetriebe verfügt über eine Launch Control – Bremse treten, Vollgas und ab.
Alle News und Tests zum Audi RS 3

In Sachen Bereifung könnte Audi vom Tuner viel lernen

Mischbereifung adé: Abt verpasst dem RS 3 vorne und hinten die gleiche Reifenbreite – das hilft!

Auch in der Höchstgeschwindigkeit setzt sich der Abt mit abgeregelten 285 km/h vom normalen RS 3 ab – der rennt (gegen Aufpreis) bis zu 280 km/h. Dank des Tachovorlaufs darf sich der Abt-Pilot sogar an 300er-Werten ergötzen. Aber vor allem auf der Rennstrecke konnte der neue Serien-RS 3 bislang kaum glänzen. Mit den nicht gerade gripreichen Pirellis in Mischbereifung (vorn breiter als hinten) wedelte der Werkswagen abwechselnd unter- und übersteuernd über den Sachsenring. Abt pfeift auf die breiteren Vorderreifen, montiert leichtere ER-F-Schmiederäder und bespannt diese mit 235er-Conti SportContact 6 rundum. Fahrwerk und Bremse belässt der Tuner hingegen im Originalzustand. Macht nichts: Die gesparten Kilos und die sehr gut haftenden Reifen sorgen für deutlich mehr Kurvenfreude. Das Untersteuern ist aufgrund des schweren Motors zwar noch bedingt vorhanden, das Übersteuern fällt nun aber viel sanfter aus. Liebe Audianer, so hätten wir uns das beim Serienauto vorgestellt.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Beim Klang hat Abt noch mal deutlich nachgebessert

Beeindruckendes Konzert: Der Abt RS 3 begeistert mit nochmals feinerem Motor- und Auspuffsound.

Bereits ab Werk bollert der Fünfzylinder voluminös vor sich hin. Abt setzt noch einen drauf: Der Sound ist noch feiner, passt sich dem Fünfzylinder-Ton noch besser an und sorgt bei jedem Gasstoß für Freudentränen bei Pilot und Mitreisenden. Auspuffsound und Schaltsalven sind deutlich vernehmbar, lassen sich aber durchaus auf Dauer aushalten. Zudem animieren fünf Türen, Kofferraum und Allradantrieb zum alltäglichen Gebrauch. Dank der rundum gleich breiten Bereifung ist zudem die beim Werksauto aufgefallene Längsrillen-Empfindlichkeit kein Thema mehr. Der Fahrkomfort bleibt auf dem ohnehin guten Serienniveau. Und der Preis? 4555 Euro für mehr PS und die Anhebung der Abregelung sind kein Pappenstiel, aber vertretbar. Nicht zuletzt ,weil mit der Leistungssteigerung zwei Jahre Garantie auf Herstellerniveau einhergehen, die nach der Erstauslieferung bis 100.000 km gelten.
Fahrzeugdaten Abt RS 3
Motorbauart R5, Turbo
Einbaulage vorn quer
Hubraum 2480 cm³
kW (PS) bei 1/min 316 (430) / 5800
Literleistung 173 PS/l
Nm bei 1/min 530 / 1625
Antrieb Allrad
Getriebe 7-G.-Doppelkuppl.
Bremsen vorn 370 mm / innenbelüftet / gelocht
Bremsen hinten 310 mm / innenbelüftet
Reifengröße vorn 235/35 R 19"
Reifengröße hinten 235/35 R 19
Abmessungen L/B/H 4343/1800/1411 mm
Messwerte
0-100 km/h 3,9 s
0-200 km/h 14,5 s
60-100 km/h
4. Gang 4,0 s
80-120 km/h
5./ 6. Gang 5,0 / 6,4 s
Bremsweg aus 100 km/h
kalt 33,9 m
warm 35,0 m
Vmax 285 km/h (abg.)
Testverbrauch 11,0 l/100 km (Super Plus)
Leergew./ Zuladung 1602 / 418 kg
Leistungsgewicht 3,7 kg/PS
Preise
Grundpreis 52.700 Euro
Leistungssteigerung 4555 Euro
Radsatz 9880 Euro
Fahrwerk Serie Euro
Bremse Serie Euro
Auspuff 4293 Euro
Exterieur 630 Euro
Gesamtpreis 72.058 Euro

Autor:

Guido Naumann

Fazit

Der Abt RS 3 ist klar schneller als die Serie. Im Sprint lässt er dem Werksauto genauso das Nachsehen wie in der Höchstgeschwindigkeit. Der Sound der Sportauspuffanlage ist chartverdächtig, und die fahrdynamischen Defizite des Serienautos hat Abt erfolgreich beseitigt.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite