Abwrackprämie

Abwrackprämie 2009

— 27.03.2009

Der Antrag als Download

Bis einschließlich 29. März kann die Abwrackprämie noch schriftlich beantragt werden – den Vordruck gibt's hier bei autobild.de. Ab 30. März muss die Prämie auf www.bafa.de reserviert werden.

Die vom Staat gewährte Abwrackprämie von 2500 Euro beim Neukauf eines Autos und der Verschrottung eines Altfahrzeugs kann jetzt beantragt werden. Nach dem Kabinettsbeschluss über den staatlichen Zuschuss für den Kauf von Neu- und Jahreswagen sowie geleaste Autos gab das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Start für die ersehnte Antragstellung frei. Die Prämie kann rückwirkend für solche Käufe seit dem 14. Januar beantragt werden. Viele Autofahrer haben bereits Verträge mit Autohändlern geschlossen. Den offiziellen Antrag gibt es als PDF-Download bei autobild.de – einfach hier klicken!

Hier können Sie den Antrag für die Abwrackprämie herunterladen!

Zuvor hatte das Kabinett die Abwrackprämie im Rahmen des Konjunkturpaketes II beschlossen. Das Wirtschaftsministerium erinnerte die betroffenen Autofahrer in diesem Zusammenhang an die Einhaltung strenger Voraussetzungen. Sonst würden die Anträge zurückgewiesen. Die neue Hotline-Nummer des Bundesamtes in Berlin lautet 030/ 346 46 54 70. Die Anträge können bis einschließlich 29. März 2009 nur auf dem Postweg beim Bundesamt gestellt werden. Die Formulare müssen die Originalunterschriften der Antragsteller tragen und nötige Begleitpapiere enthalten. Für die Auszahlung der Prämie wird viel Bürokratie erforderlich sei: Verlangt werden Verwertungsnachweise und verbindliche Erklärungen zugelassener Demontagebetriebe über die geplante Verschrottung der Altfahrzeuge, Nachweise der Stilllegung in Fahrzeugschein und -brief, Zulassungsbelege für das neu erworbene Fahrzeug sowie – beim Erwerb von Jahreswagen von Werksangehörigen – die Bestätigungen der jeweiligen Kfz-Hersteller. "Anträge, für die nicht das vorgeschriebene Antragsformular verwendet wurde, die nicht die Originalunterschriften tragen oder die erforderlichen Nachweise bzw. Unterlagen nicht enthalten, werden nicht bearbeitet und zurückgesandt", erklärte das Ministerium. "Anträge können nicht per Fax oder Email gestellt werden." Den offiziellen Antrag erhalten Sie als Downlad bei autobild.de.

So läuft es ab 30. März 2009

Ab 30. März gibt es den Antrag auf Reservierung der Prämie nur noch als Online-Formular – und über diesen Weg muss es der Antragsteller auch zurück ans BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) schicken. Grund: Das BAFA will mit dem neuen Verfahren die Planungssicherheit für Autokäufer verbessern. Antragssteller müssen ab dem Stichtag auf www.bafa.de eine Eingabemaske ausfüllen und das Ganze zusammen mit einer eingescannten Kopie des Kauf- oder Leasingvertrags (im PDF-Format) für das neue Fahrzeug elektronisch an die Behörde senden. Danach verschickt das BAFA zunächst eine automatisch erzeugte Eingangsbestätigung – die ist aber noch keine Garantie auf die Prämie!

Alle Fragen und Antworten zur Abwrackprämie

Denn: Die offiziellen Reservierungsbescheide werden erst ab dem 16. April per Post verschickt – und zwar streng nach der Eingangs-Reihenfolge vollständig ausgefüllter Online-Anträge. Im Klartext: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Unvollständige Anträge werden zurückgeschickt. Alle weiteren Unterlagen (siehe unten) können auch zu einem späteren Zeitpunkt eingereicht werden. Die Reservierung auf die Prämie gilt für sechs Monate; innerhalb dieses Zeitraums muss das Altauto verschrottet sowie das Neufahrzeug zugelassen werden. Mit dem Reservierungsbescheid bekommen Antragssteller ein "Verwendungsnachweisformular" zugeschickt, mit dem spätestens bis zum 31. Januar 2010 folgende Dokumente per Post zusammen eingereicht werden müssen:

• Verwendungsnachweisformular mit der verbindlichen Erklärung des Betreibers eines anerkannten Demontagebetriebs, dass die Restkarosse des Altfahrzeugs zur Verschrottung und zur Erfüllung der Anforderungen nach § 5 Abs. 2 Altfahrzeugverordnung in Verbindung mit Anhang Nr. 4 einer Schredderanlage zugeführt wird.
• Verwertungsnachweis nach § 15 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung, der durch den Betreiber eines anerkannten Demontagebetriebs gem. Altfahrzeugverordnung ausgestellt wurde.
• Nachweis der Außerbetriebsetzung des Altfahrzeugs durch Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit dem Vermerk der Zulassungsbehörde über die Außerbetriebsetzung und Original der entwerteten Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief).
• Nachweis der Zulassung des Neufahrzeugs auf den Antragsteller durch Kopien der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief).
• Bei Jahreswagen von Werksangehörigen der Kfz-Hersteller: Bescheinigung des Herstellers, dass der Pkw zum Zeitpunkt des Kaufs auf einen Werksangehörigen zugelassen war.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.