Abwrackprämie am Computer

Abwrackprämie ab 30. März

— 20.03.2009

Antrag nur noch online?

Personen ohne Internet-Anschluss werden es ab 30. März schwer haben, an die Abwrackprämie zu gelangen. Das BAFA plant laut ADAC, Anträge nur noch online anzunehmen.

Abwracken nur noch per PC? Laut ADAC plant das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) genau das. Ab 30. März 2009 sollen mit der Umstellung auf das Reservierungsverfahren Anträge nur noch elektronisch angenommen werden. Den Antrag wie bisher per Post zu schicken soll dann nicht mehr möglich sein. Potenzielle Autokäufer, die weder über einen Internetanschluss noch über einen Scanner zum Digitalisieren der Dokumente verfügen, haben dann ein Problem. "Die Bundesregierung ersetzt eine Ungerechtigkeit durch die nächste", kritisiert ADAC-Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker. "Die meisten älteren Menschen sind nicht online und damit gezwungen, sich dem Händler anzuvertrauen. Damit haben sie es nicht mehr selbst in der Hand, ihre Reservierung rechtzeitig vorzunehmen."

Zum Herunterladen: Der aktuelle Antrag auf Abwrackprämie

600.000 Anträge – und Schluss? Die Deckelung muss weg, fordern immer mehr Politiker.

Laut Statistischem Bundesamt hat ein Viertel aller deutschen Haushalte und sogar 83 Prozent der über 55-Jährigen keinen Computer mit Internetanschluss. Der ADAC befürchtet deshalb eine schlechtere Verhandlungsposition der Autokäufer gegenüber dem Händler, weil der Neuwagenkauf in Zusammenhang mit der Prämiengewährung gebracht wird. So könnten ansonsten gewährte höhere Preisnachlässe wegfallen. Der Club rechnet damit, dass am 30. März mehrere Zehntausend Reservierungsanträge beim BAFA eingehen und der Fördertopf schnell geleert sein wird. Einzige Lösung: Die Deckelung der Fördersumme muss weg.

Hier geht's zur Sonderseite Abwrackprämie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.