Drei getunte Sportler im Test

AC Schnitzer ACS2/Techart Boxster S/Wolf Focus RS: Test

— 16.04.2017

Dopingfest

AC Schnitzer ACS2 Sport gegen Techart 718 Boxster S und Wolf Racing Focus RS: Welcher Tuner holt das Maximum aus seiner Ausgangsbasis?

Liebe Leser, eines vorweg: Dies wird kein Vergleich von pfeln mit Birnen. Vielmehr feiern wir die Fortsetzung einer Fahrspa-Fete, die so bereits im Mai 2016 mit unseren drei Volkssportlern im Serienzustand stattgefunden hat. Nun haben wir BMW M2, Porsche 718 S und Ford Focus RS erneut zum Vergleich gebeten nur diesmal im Trimm der Tuner AC Schnitzer, Techart und Wolf.

AC Schnitzer veredelt nicht nur die Optik des M2

Gedopt: AC Schnitzer gelingt das Kunststck, den bulligen M2 noch edler und maskuliner zu machen.

Beginnen wir beim BMW M2: Diesen bulligen Kraftprotz optisch noch draller und fieser zu gestalten, gelang der Mannschaft um AC Schnitzer-Entwicklungsleiter Roman Fenners schon auf den ersten Blick: Der feiste Frontsplitter und die Carbon-Side-Wings schnffeln dank hheneinstellbarem Gewindefahrwerk deutlich nher am Asphalt. Weitere Anbauteile aus Kohlefaser, wie die Spiegelkappen und der Heckdiffusor, verleihen dem Schnitzer M2 seinen edlen, maskulinen Auftritt. Leichte Schmiederder in 20 Zoll komplettieren das umfangreiche Optiktuning. Im Interieur darf es dagegen etwas dezenter zugehen: Hier begngt sich AC Schnitzer mit Pedalen aus Aluminium und einem formschnen Handbremshebel aus der sogenannten Black Line.
Alle News und Tests zum BMW M2

Auch aus vier Zylinder lsst sich reichlich Leistung holen

Motormacht: Aus dem 2,4 Liter groen Vierzylinder des Boxster S holt Techart 400 PS und 480 Nm.

Der weie 718 Boxster S der Porsche-Veredlungsschmiede Techart fhrt optisch unaufflliger vor als der Schnitzer M2, doch die 21-Zoll-Rder vor grell leuchtenden Bremsstteln im Sonderlack Acid-Green geben klare Hinweise auf das umfangreiche Tuningprogramm aus Leonberg. Die Frontlippe lsst noch ausreichend Bodenfreiheit, whrend am Heck ein feststehender Flgel den Ausfahrspoiler der Serie ersetzt. Eine gewisse Skepsis gegenber dem Turbo-Boxer mit nur noch vier Zylindern kann auch Techart-Sprecher Tobias Sokoll gut nachvollziehen: "Vier Zylinder sind eben keine sechs. Trotzdem hat der neue Motor seinen Reiz und natrlich deutlich mehr Potenzial fr eine Leistungssteigerung als die alten Sauger." Spricht's, dreht zur Demonstration den Fahrmodusschalter am kleinen Techart-Lenkrad auf Sport (das ffnet die Auspuffklappen vor den Titanend rohren und aktiviert das Motortuning) und lsst den Boxster kernig bollernd durch die ersten drei Gnge hetzen.
Alle News und Tests zum Porsche 718 Boxster 

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Beim Allradantrieb des Focus RS legt Wolf grndlich Hand an

Gripstark: Nach der berarbeitung des Fahrwerks und des Allradantriebs fhrt der Focus wie auf Schienen.

Der schlumpfblaue Focus RS Ford-Tuner Walter Wolf ist bereits ab Werk mit einer hchst extrovertierten Optik gesegnet: Riesiger Spoiler am Heck, fiese Front mit groen Lufteinlssen: Was braucht es da noch mehr? Wenig: Neue Seitenschweller, die hauseigenen 19-Zller und trittsichere Wolf-Alu-Pedale im Interieur reichen vollkommen aus. Die wahre Herausforderung birgt der komplexe Antrieb des Focus RS: Der vollvariable Allrad mit seinen zwei getrennt arbeitenden Kupplungen an der Hinterachse ist ein wahres Fest fr Technikliebhaber. In jedem seiner vier Fahrmodi lsst sich ein vllig unterschiedliches Handlings- und Dmpfungsverhalten abrufen: von sicherer Traktion fr die Landstrae in Normal und Sport ber handlingsfrdernden Schub aus der Hinterhand in Track bis zum krawalligen Drift-Modus, der mit viel Power auf dem kurvenueren Hinterrad spaigen Quertrieb auf abgesperrten Strecken erzeugt.
Alle News und Tests zum Ford Focus RS

Drei ganz unterschiedliche Fahrzeuge also, die doch ein Merkmal vereint: Der technische Anspruch fr eine Weiterentwicklung zu mehr Fahrspa und Performance gestaltet sich fr alle drei Tuner extrem hoch. Das macht den Vergleich untereinander zwar nicht leichter, verleiht der ganzen Geschichte aber auch ein gehriges Ma an Faszination.

Weitere Details zu den drei getunten Sportlern finden Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten und Tabellen gibt es als Download im Online-Heftarchiv.
Fahrzeugdaten AC Schnitzer ACS2 Techart 718 Boxster S Wolf Focus RS
Motorbauart R6 B4 R4
Aufladung/Ladedruck Turbo/1,4 bar Turbo/1,2 bar Turbo/1,7 bar
Einbaulage vorn längs Mitte hinten längs vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/4 4 pro Zylinder/2
Hubraum 2979 cm³ 2497 cm³ 2261 cm³
Bohrung x Hub 89,6 x 84,0 mm 102,0 x 76,4 mm 87,5 x 94,0 mm
Verdichtung 10,2:1 9,5:1 9,4:1
kW (PS) b. 1/min 309 (420)/6500 294 (400)/6500 286 (389)/6400
Literleistung 141 PS/l 160 PS/l 172 PS/l
Nm b. 1/min 580/3900 480/2800 555/3850
Antrieb Hinterrad Hinterrrad Allrad
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung 7-Gang-Doppelkupplung 6-Gang manuell
Bremsen vorn 380 mm/innenbel./gel. 330 mm/innenbel./gel. 350 mm/innenbel./gel.
Bremsen hinten 370 mm/innenbel./gel. 299 mm/innenbel./gel. 302 mm
Bremsscheibenmaterial Stahl Stahl Stahl
Radgröße vorn – hinten 9,0 x 20 9 x 21 – 9,5 x 21 8,5 x 19
Reifengröße vorn – hinten 255/30 R 20 245/30 R 21 – 265/30 R 21 235/35 R 19
Reifentyp Continental Sport Contact 6 Continental Sport Contact 6 Pirelli P Zero Trofeo R
Länge/Breite/Höhe 4468/1854/1380 mm 4379/1801/1245 mm 4390/1823/1435 mm
Radstand 2693 mm 2475 mm 2648 mm
Tankvolumen 52 l 64 l 51 l
Kofferraumvolumen 390 l 275 l (150 vorn, 125 hinten) 260-1045 l
Testwagenpreis 85.344 Euro 111.514 Euro 51.295 Euro
Messwerte AC Schnitzer ACS2 Techart 718 Boxster S Wolf Focus RS
Beschleunigung
0- 50 km/h 2,0 s 1,5 s 1,7 s
0-100 km/h 4,2 s 3,6 s 4,6 s
0-130 km/h 6,3 s 5,5 s 7,4 s
0-160 km/h 8,9 s 7,9 s 10,8 s
0-200 km/h 13,9 s 12,2 s 17,5 s
0-402,34 m (Viertelmeile) 12,21 s 11,70 s 13,00 s
Vmax 270 km/h (abgeregelt) 294 km/h 274 km/h
Elastizität
60-100 km/h (4. Gang) 2,8 s 3,4 s 3,8 s
80-120 km/h (5. Gang) 3,2 s 4,0 s 4,9 s
80-120 km/h (6. Gang) 4,3 s 5,3 s 6,5 s
Bremsweg
100-0 km/h kalt nicht ermittelt 31,8 m 35,6 m
100-0 km/h warm nicht ermittelt 31,8 m 31,7 m
200-0 km/h warm nicht ermittelt 129,5 m 129,8 m
Testverbrauch
Ø auf 100 km 11,6 l Super Plus 12,3 l Super Plus 12,8 l Super Plus
Reichweite 450 km 510 km 390 km
Gewichte
Leergewicht/Zuladung 1560/490 kg 1449/246 kg 1564/461 kg
Gewichtsverteilung VA/HA 53/47 % 45/55 % 59/41 %
Leistungsgewicht 3,7 kg/PS 3,6 kg/PS 4,0 kg/PS

Dopingfest: AC Schnitzer gegen Techart und Wolf Racing

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: AC Schnitzer ACS2, Techart 718 Boxster S und Wolf Racing Focus RS(Vergleich).

Verffentlicht:

03.04.2017

Preis:

1,00

Autor:

Guido Komp

Fazit

Bewerten wir den Erfolg der Umbauten untereinander, verdienen alle Tuner hchsten Respekt: Techart verbessert die Lngsdynamik, gemessen an der Basis, am deutlichsten und bewahrt dem Boxster sein Kurventalent. AC Schnitzer folgt mit der besten Querdynamik, die bei einem Rennstrecken-Vergleich sicher noch viel strker zum Tragen gekommen wre. Das wre auch im Sinne von Wolf Racing, denen die knifflige Transformation des Focus RS zum radikalen Tracktool so gut gelungen ist.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung