AC Schnitzer ACS5 50xi im Test

AC Schnitzer ACS5 50xi: Test

M5 light

Auf den neuen M5 warten? Muss nicht sein – mit dem 551 PS starken AC Schnitzer ACS5 50xi gibt es eine potente Übergangslösung.
Alle reden vom neuen M5: 3,4 Sekunden auf 100 soll die 600-PS-Limo schaffen, querdynamisch neue Maßstäbe setzen. Während sich viele in Geduld üben, hat AC Schnitzer gehandelt und aus dem M550i eine veritable M5-Alternative geschaffen. Die Basis bietet schon jede Menge Potenzial, meint Entwicklungschef Roman Fenners. V8-Biturbo und 4,4 Liter Hubraum, das klingt nach einem alten Bekannten aus den ehemaligen 550er und M5.

Die Fahrleistungen liegen auf dem Niveau des neuen M5

Fahrmaschine: In 3,5 Sekunden stürmt der ACS5 50xi auf Tempo 100, bei 250 km/h ist Schluss – vorerst.

Doch der Motor ist lediglich vom Grundaufbau gleich, den Rest haben die Aachener für den M550i neu entwickelt. 551 statt 462 PS soll der V8-Biturbo mittels neuer Kennlinien leisten, das Drehmoment legt um 100 Nm zu. Per optimalem Launch-Control-Start und kühlen Temperaturen schießt der ACS5 50xi in nur 3,5 Sekunden auf Landstraßentempo – nur eine Zehntel langsamer als die Werksangabe des neuen M5, eine halbe Sekunde schneller als ein von uns gemessener M550i. Negativ: Man ist so schnell auf Tempo 250 und wird dann per Elektronik eingebremst. Keine Sorge, der Tuner arbeitet bereits an einer Vmax-Anhebung. Positiv: Das Power-Plus ist wirklich spürbar, ab 3000 Umdrehungen laden die Turbos noch mal ordentlich nach. Untermalt wird die Hatz von vier Schnitzer-Fanfaren, die im Vergleich zur Serie deutlich rockiger klingen.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Fahrdynamisch sorgen breitere Räder und Reifen sowie ein Sportfedernsatz für noch mehr Kurvenspaß. Trotzdem ist die Fahrwerksabstimmung teils zu weich. Der Zierrat an der Front macht Eindruck – und Ärger beim Einparken (siehe Bild unten). Das Motortuning ist auf den ersten Blick teuer, eine dreijährige Garantie auf die durch den Motor bewegten Baugruppen aber inklusive. Die Auspuffanlage ist der Power angemessen, der Federnsatz bei den großen Rädern ein Muss, nur den Frontsplitter können wir nicht empfehlen.

Fahrzeugdaten AC Schnitzer ACS5 50xi
Motor V8, Biturbo
Einbaulage vorn längs
Hubraum 4395 cm³
kW (PS) bei 1/min 405 (551)/5500
Literleistung 125 PS/l
Nm bei 1/min 750/4200
Antrieb Allrad
Getriebe 8-Stufen-Automatik
Bremsen vorn 374 mm/innenbelüftet
Bremsen hinten 345 mm/innenbelüftet
Reifengröße vorn-hinten 245/35 – 285/30 R 20
Reifentyp Michelin Sport 4 S
Länge/Breite/Höhe 4962/1868/1450 mm
Testwagenpreis 106.984 Euro

Messwerte AC Schnitzer ACS5 50xi
0-100 km/h 3,5 s
0-200 km/h 12,4 s
60-100 km/h (4./ 5. Gang) 2,4/3,3 s
80-120 km/h (5./6./7./8. Gang) 3,2/4,6/6,7/12,3 s
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 33,5 m
aus 100 km/h warm 32,8 m
aus 200 km/h 136,9 m
Vmax 250 km/h (abgeregelt)
Testverbrauch 100 km 13,0 l Super Plus
Leergewicht/Zuladung 1958/577 kg
Leistungsgewicht 3,6 kg/PS

Guido Naumann

Fazit

Wenn Ihnen der echte M5 zu teuer ist, Sie auf ähnliche Power aber nicht verzichten wollen, dann können wir Ihnen diesen M550i von AC Schnitzer wärmstens empfehlen. In Sachen Fahrleistungen und Sound steht er der neuen M-Limo kaum nach. Okay, den heftigen Kick und die fahrdynamischen Qualitäten, da kann der ACS5 50xi nicht mithalten. Und: Die Vmax-Anhebung sollte schon dabei sein.

Stichworte:

Sportlimousine

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen