AC Schnitzer Tension

AC Schnitzer Tension AC Schnitzer Tension

AC Schnitzer Tension

— 13.09.2005

Spannendes Konzept

Als sei der BMW M6 nicht stark genug: AC Schnitzer legt auf der IAA mit dem Tension noch deutlich nach – in Sachen Power und Optik.

Der BMW M6 steht zwar erst seit April bei den Händlern, hat aber schon jetzt eine Überarbeitung verdient. Das sieht zumindest AC Schnitzer so und zeigt auf der IAA 2005 das Concept Car Tension – eine im wahrsten Sinne des Wortes spannende Studie. Schon die Lackierung in schwarz/gelb macht klar: Vorsicht, Geschoss!

Denn der Tension hat es natürlich faustdick unter der Haube. Der BMW-Zehnzylinder leistet nach einer angemessenen Kraftkur nun 552 PS und wuchtet 540 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Das reicht aus, um den Wagen in 4,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu katapultieren. Erst bei 325 km/h ist mit dem unbändigen Vortrieb Schluß. Ebenso beeindruckend sind die Verzögerungen der Hochleistungsbremsanlage mit Achtkolben-Sätteln an der Vorderachse. Ein einstellbares Rennfahrwerk, der aufsetzbare Heckflügel und ein austauschbarer Diffusor komplettieren das aufregende Sportpaket.

Das Exterieur des Tension ist konsequent auf aerodynamische Funktion ausgelegt, darf aber durchaus ein bißchen Überholprestige versprühen. Die neu entwickelte Frontschürze läßt den Wagen sehr tief erscheinen, große Kühlluftöffnungen saugen neben Frischluft auch die Straße gierig auf. An den Fahrzeugflanken sorgen Kiemen, auf der Motorhaube ein "Power-Dom" für gute Wärmeabfuhr des Zehnzylinders. Das Heck kommt im Gegensatz zum Serienpendant ohne integrierten Spoiler aus. Im Innenraum setzt sich der sportliche Look nahtlos fort – mit Rennschalensitzen sowie reichlich Leder, Alcantara und Carbon.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.