Warm, wärmer, heiß

ADAC Autoheizungs-Test

— 11.01.2013

Von klapperkalt bis kuschelwarm

Der ADAC hat getestet, welche Autos am besten heizen. Der Sieger: BMW M550d BluePerformance. Hier ist das Gesamtergebnis!

Eine "1" hat sich in Sachen Heizung laut ADAC kein Auto verdient.

Der BMW M550d BluePerfomance heizt am besten. Das hat zumindest der akutelle Autoheizungs-Test des ADAC ergeben. Der Münchner erreichte demnach die Wohlfühltemperatur von rund 23 Grad Celsius nach nur neun Minuten – obwohl er mit Diesel fährt. So kuschelig warm wurde es im Renault Mégane Grandtour energy dci dagegen während der gesamten Testdauer von einer halben Stunde nicht (bis zu 16 Sensoren in Kopf-, Schulter-, Knie- und Fuß-Höhe messen den Temperaturverlauf nach einem Kaltstart bei minus 10 Grad Celsius).

Bildergalerie

VW Golf 2.0 TDI VW Golf 2.0 TDI VW Golf 2.0 TDI

Cabrio mit guter Heizung: der Nissan 370Z Roadster.

Tendenziell, so der ADAC, heizen Benziner schneller als Diesel- oder Elektrofahrzeuge ein. Kleine Innenräume und Zuheizer sind vorteilhaft, auch großvolumige und leistungsstarke Motoren wärmen flotter. Aber teure Autos schneiden im ADAC-Vergleich nicht grundsätzlich besser ab. So erreicht der Mazda3 1.6 mit Basis-Benzinmotor beispielsweise Platz vier. Ebenfalls ein "gut" erreichen: Nissan 370Z Roadster Automatik, Mercedes SL 350, BMW 640d Gran Coupé, Mercedes GLK 250 BlueTEC und BMW 750d.

Autor: Maike Schade

Stichworte:

ADAC

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.