ADAC-Fährentest 2009

ADAC-Fährentest 2009

— 03.08.2009

Mängel auf hoher See

Der ADAC war auch 2009 unterwegs und hat Fähren getestet, diesmal mit Schwerpunkt Griechenland. Die Ergebnisse sind nicht erfreulich. Von 14 getesteten Fähren bekamen nur fünf die Note "gut" und eine "sehr gut".

Dass im östlichen Mittelmeer auch 2009 noch immer zu viele alte Passagierfähren mit teilweise gravierenden Mängeln unterwegs sind, das beweist der diesjährige Fährentest des ADAC. Von 14 getesteten Fähren fielen zwei Drittel mit "sehr mangelhaft" oder "mangelhaft" komplett durch, so der Automobilclub. Vier Schiffe bekamen von den ADAC-Testern die Note "ausreichend". Nur sechs Fähren bewegen sich oberhalb davon. Fünf bekamen die Note "gut", eine Ausnahme sogar die Note "sehr gut". Nach dem tragischen Fährunglück von 2000, bei dem vor der griechischen Insel Paros 80 Menschen ums Leben kamen, dachte auch der ADAC, die griechischen Reeder hätten etwas gelernt. Offenbar haben sie das nicht!

Bestehende Gesetze müssen umgesetzt werden

Die Sardinia Vera hat den ADAC-Fährentest 2009 verloren. Sie verkehrt vom Hafen Piräus zur Insel Samos.

Dass die Behörden in Griechenland bestehende Gesetze endlich umsetzen, das fordert Max Stich, ADAC-Vizepräsident für Tourismus. Mit wirksamen Sanktionen müssten die Reeder dazu gebracht werden, alte, mangelhafte Fähren mit modernen Sicherheitsstandards auszurüsten oder auszumustern. Die "Sardinia Vera" der Reederei Kallisti Ferries ist dafür das beste Beispiel. Die 34 Jahre alte Fähre verkehrt zwischen Piräus auf dem griechischen Festland und Vathi auf der Insel Samos. Sie hat den ADAC-Fährentest 2009 verloren. Ein schnelles Rettungsboot war nicht einsatzbereit, ein Evakuierungssystem oder die vorgeschriebenen Querschotten, die bei Wassereinbruch das Fluten des Autodecks verhindern sollen, gab es gar nicht. Das Sicherheitsbewußtsein der Mannschaft sei zudem besorgniserregend, berichtet der ADAC. Die "Sardinia Vera" bekam die Note "sehr mangelhaft".

Hier geht es zu den Ergebnissen des ADAC-Fährentests

Dabei ist offenbar klar, wie es richtig geht. Die "Ionian King" der Reederei Agoudimos Lines (s.o.) ist 18 Jahre alt und befährt die Route zwischen Patras auf dem Peloponnes und Igoumenitsa auf dem griechischen Festland. Neben Sicherheits- und Rettungseinrichtungen auf höchstem technischen Nivau überzeugte die Tester des ADAC vor allem die gut ausgebildete, verantwortungsvolle Crew.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.