ADAC fordert Rettungskarte

Rettungskarte Rettungseinsatz

ADAC fordert Rettungskarte

— 14.05.2009

Schneller Zugriff

Manchmal zählt jede Sekunde. Zum Beispiel bei schweren Unfällen, speziell wenn Menschenleben in Gefahr sind. Geht es nach dem ADAC, wird Helfern die Arbeit bald durch eine Rettungskarte erleichtert.

Es ist noch nicht lange her, da stellte der VDA ein Datenblatt für Rettungskräfte vor, das im Internet Informationen zu verschiedenen Fahrzeugtypen bereit hält. Dem ADAC geht dies nicht weit genug. Europas größter Automobilclub hat jetzt die Einführung einer sogenannten Rettungskarte gefordert. Auch sie erklärt Rettern bei Unfällen, wo sich Batterien und Airbags befinden oder wo das verunglückte Fahrzeug am besten aufzuschneiden ist. Der Unterschied zum Datenblatt: Die Karte im DIN-A-4-Format soll in jedem Auto hinter der Sonnenblende positioniert werden, damit die lebensrettenden Informationen direkt vor Ort vorliegen.

Die Rettungskarte sei auch deswegen wichtig, weil Karosserieverstärkungen bei modernen Autos die Rettungsscheren oft an ihre Leistungsgrenze brächten, so der ADAC. Der Club forderte außerdem die Feuerwehren auf, ihre technischen Ausstattungen zu überprüfen und unter Umständen auf den neuesten Stand zu bringen.

1200 Ausgaben AUTO BILD! Holen Sie sich das Jubiläumsheft (Ausgabe 19/2009, vom 8. bis 14. Mai am Kiosk), und gewinnen Sie einen von 1200 tollen Preisen!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.