ADAC GT Masters in Oschersleben

— 27.04.2017

Mega-Duell der Supersportler

Am Wochenende startet die neue Saison der ADAC GT Masters in Oschersleben. Das wird den Fans an der Strecke geboten.

Ein Starterfeld mit 16 000 PS, knallhartem Rennsport und 32 Supersportwagen von sieben verschiedenen Herstellern: Mit diesen Voraussetzungen startet am 29./30. April in Oschersleben das ADAC GT Masters in seine elfte Saison. Wer den kernigen Sound der Boliden vor Ort hren will, der zahlt an der Tageskasse rund 20 Euro. Fahrerlagerzutritt ist inklusive.

Connor De Phillippi (USA/24) und Christopher Mies (D/27) wollen den Titel im Audi R8 LMS (ca. 585 PS) verteidigen. Doch die Konkurrenz ist gro: Maximilian Gtz (31) kehrt nach zwei Jahren DTM im Mercedes-AMG GT3 (ca. 550 PS) zurck. Er holte sich 2012 mit Sebastian Asch (30) den Titel. Asch teilt sich einen Mercedes mit Luca Ludwig (28), Sohn von Tourenwagen-Legende Klaus Ludwig (67). Der Mercedes-Pilot ist mit vier Siegen der erfolgreichste Fahrer in Oschersleben. Ein weiterer bekannter Mercedes-Pilot ist Markus Winkelhock. Der Deutsche fhrte bereits 2007 am Nrburgring ein Formel-1-Rennen an. Neben Gtz kommt auch das Schnitzer-Team aus der DTM, setzt auf einen BMW M6 GT3 (ca. 585 PS).  Am Start sind zudem Sportwagen von Lamborghini, Chevrolet, Porsche und Nissan.

Mission Titelverteidigung fr Christopher Mies und Connor De Philippi

Einen klaren Favoriten gibt es am Wochenende nicht. Bei den Testfahrten in Oschersleben fuhren aber insgesamt drei Porsche-Piloten in die Top-5. Die schnellste Zeit sicherte sich Kvin Estre in seinem 911er GT3. Dahinter platzierte sich Kelvin van der Linde mit seinem Audi R8.

Neben der knallharten Rennaction im ADAC GT Masters wird den Fans in Oschersleben mit der Formel 4 und der TCR Germany das volle Motorsportprogramm geboten. In der Formel 4 geben sich die Nachwuchspiloten im durchschnittlichen Alter von 17 Jahren in 160-PS starken Tatuus F4-Flitzern Saures. In einem der 570 Kilogramm-leichten Renner sitzt die beste deutsche Nachwuchsfahrerin Sophia Flrsch. Auch der Enkel vom zweimaligen Formel-1-Weltmeister Emerson Fittipali, Enzo Fittipaldi, ist dabei.

Die TCR Germany bietet hochklassige Tourenwagenrennen. Boliden von Audi, VW, Honda, Seat und Opel sind mit von der Partie. Mit 17 von 44 Fahrzeugen stellt Audi die meisten Rennwagen. Der frontangetriebene Audi RS3 LMS leistet 330 PS und braucht von 0 auf 100 km/h 4,5 Sekunden.

TV Zeiten in der bersicht:

Samstag:
Sport 1, 11:55 Uhr, Formel 4, Rennen 1
Sport 1, 13:15 Uhr, ADAC GT Masters, Rennen 1
Sport 1, 14:45 Uhr, TCR Germany, Rennen 1
Sport 1, 15:40 Uhr, Formel 4, Rennen 2

Sonntag:
Sport 1.de, 11:50 Uhr, Formel 4, Rennen 3
Sport 1, 13:15 Uhr, ADAC GT Masters, Rennen 2
Sport 1+, 14:45 Uhr, TCR Germany, Rennen 2

Autoren: Thomas Arndt, Alexander Warneke

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung