26 Kindersitze im Test

ADAC-Kindersitz-Test 2016

— 24.05.2016

Note "mangelhaft": Zwei Sitze fallen durch

Der ADAC und Stiftung Warentest haben 26 Kindersitze getestet. Viele Sitze schneiden gut ab, eine Babyschale ist sogar sehr gut. Aber: Zwei Sitze fallen glatt durch – darunter der beliebte Kindersitz KidsEmbrace im Batman-Look.

Ab einer gewissen Körpergröße muss beim "KidsEmbrace Friendship" die Rückenstütze entfernt werden. Das strafte der ADAC mit "mangelhaft" ab.

Die gute Nachricht vorneweg: Für Kinder jeden Alters gibt es gute Kindersitze. Das hat der aktuelle Kindersitztest von ADAC und Stiftung Warentest ergeben, bei dem die Experten insgesamt 26 Modelle unter die Lupe genommen haben. Am besten schnitt die i-Size-Babyschale "Kiddy Evo-Luna i-Size" ab, sie erhielt als einziges Produkt im Test die Beurteilung "sehr gut". Bei 17 Modellen vergaben die Tester die Note "gut", fünf sind "befriedigend". Alle diese Sitze seien bedenkenlos einsetzbar, da die gesetzlichen Vorgaben mehr als erfüllt würden, so die ADAC-Tester.

Kindersitze bei Amazon.de

"Mangelhaft": Schlechter Seitenaufprallschutz, Schadstoffe

Der Kiddy Evo-Luna i-Size schnitt im Test am besten ab, erhielt als einziger Sitz die Note "sehr gut".

Anders sieht es bei zwei weiteren getesteten Modellen aus, die beim Test als "mangelhaft" eingestuft wurden. Da beim "KidsEmbrace Friendship" ab einer gewissen Körpergröße des Kindes die Rückenstütze abgenommen werden muss, bietet er dann keinerlei Schutz mehr bei einem Seitenaufprall. Schwächen beim seitlichen Crash zeigte im Test auch der Sitz "Kiwy SF01 Q-Fix", außerdem bemängelten die Tester eine hohe Schadstoffbelastung des Bezugsstoffs. Guten Schutz bietet grundsätzlich der mitwachsende Sitz "Chicco Seat-Up 012". Wegen Schwächen bei der Bedienung erhielt er aber lediglich das ADAC-Urteil "ausreichend".
Kindersitze im Einsatz: Die häufigsten Fehler

Vor dem Kauf: Sitz im eigenen Auto montieren

Getestet wurden die Kindersitze aus allen Gewichtsklassen in den Kriterien Sicherheit (Frontal- und Seitencrash mit verschieden großen Dummies), Bedienung und Ergonomie, Schadstoffprüfung sowie Reinigung und Verarbeitung. Grundsätzlich gilt: Ein Kindersitz sollte vor dem Kauf immer einmal probeweise im eigenen Auto montiert werden – nicht jeder Sitz passt gleich gut in jedes Auto. Und weil auch Kinder unterschiedlich sind, sollten sie Probe sitzen. In der Bildergalerie sehen Sie die Testergebnisse aller 26 Sitze!

26 Kindersitze im Test

Autor: Maike Schade

Stichworte:

ADAC

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.