ADAC Kindersitz-Test 2017

ADAC-Kindersitz-Test 2017

— 23.05.2017

Vier Kindersitze sind mangelhaft

Im Kindersitz-Test von ADAC und Stiftung Warentest erhalten 22 Modelle die Bewertung "gut". Aber: Vier Sitze fallen mit "mangelhaft" durch.

Der ADAC und Stiftung Warentest haben in ihrem aktuellen Kindersitz-Test 37 Modelle unter die Lupe genommen. Davon wurden 22 Sitze mit "gut" bewertet und neun mit "befriedigend". Laut ADAC übertreffen diese Sitze die gesetzlichen Vorschriften zum Teil deutlich. Erschreckend dagegen: Für vier Sitze gab es die Note "mangelhaft". Zwei davon aufgrund ihres Schadstoffgehalts: Der Joolz iZi Go Modular und das baugleiche Modell mit Isofix-Befestigung sind mit dem Flammschutzmittel TCPP belastet, das als krebserregend gilt, so der ADAC. Die beiden anderen Modelle zeigten Schwächen beim Frontalaufpralltest: Beim LCP Kids Saturn iFix schnitt der Beckengurt beim Aufprall tief in den Bauchraum, was zu schweren inneren Verletzungen führen kann. Beim Casualplay Multipolaris Fix drehte sich der Neun-Kilo-Dummy beim Aufprall aus der Führung des Sitzes.

Kindersitze bei Amazon.de

Zwei weitere Sitze wurden nur mit "ausreichend" bewertet. Laut ADAC lasse sich der Graco Milestone nicht stabil im Auto befestigen, zudem seien beim Einbau Fehlbedienungen nicht auszuschließen. Auch der Axkid Wolmax weise eine erhöhte Gefahr der Fehlbedienung auf.In der Bildergalerie sehen Sie die Testergebnisse aller 37 Kindersitze.

ADAC Kindersitz-Test 2017


Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung