BMW ActiveHybrid 5

ADAC kritisiert BMW-Hybride

— 13.03.2013

BMW nicht sauber genug

Der ADAC hat im Rahmen des jüngsten EcoTests zwei BMW-Hybrid-Modelle kritisiert. Laut Autoclub ist der Rußpartikelausstoß der Bayern zu hoch.

BMW ist mit den Benzin-Hybriden ActiveHybrid 3 und ActiveHybrid 5 in die Kritik des ADAC geraten, weil ihr Rußpartikelausstoß zu hoch ist. Bei einer aktuellen Untersuchung des ADAC EcoTests erreichten beide nur 33 bzw. 34 von 50 möglichen Punkten in der Schadstoffmessung. Der Verkehrsclub fordert BMW entsprechend auf, bei beiden Benzin-Hybriden in Sachen Schadstoffausstoß nachzubessern.

Überblick: Alle News und Tests zu BMW

Aber nicht nur bei den getesteten Benzin-Hybriden von BMW sieht der ADAC Nachholbedarf. Auch bei herkömmlichen Benzinfahrzeugen mit Direkteinspritzung sei noch einiges zu tun.

Fahrbericht BMW ActiveHybrid 5

Fahrbericht BMW ActiveHybrid 5 Fahrbericht BMW ActiveHybrid 5 Fahrbericht BMW ActiveHybrid 5
Nach Ansicht des Clubs sollte das Problem der Rußpartikel nicht durch einen Partikelfilter gelöst werden, sondern vielmehr durch innermotorische Maßnahmen. Positive Beispiele dafür seien der VW Golf VII 1,4 TSI, der Audi A3 1,8 TFSI oder der Mercedes A 180.

Stichworte:

ADAC CO2-Emission Hybrid

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung