Lkw bei Ortsdurchfahrt

ADAC kritisiert Lkw-Navis

— 03.11.2008

Brummi im Blindflug

Ein Navigationsgerät ist für viele Autofahrer ein Segen. Doch ab und zu sorgen die elektronischen Wegweiser für Ärger: Brummifahrer folgen blind den Anweisungen und landen in der Sackgasse.

Navigationssysteme sollen den richtigen Weg weisen. Doch gerade im Schwerlastverkehr wird der elektronische Helfer immer mehr zum Problem: Weil viele Lkw-Fahrer sich offenbar blind aufs Navi verlassen und dabei die Hinweisschilder der Gemeinden ignorieren, fahren sie sich immer häufiger fest. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des ADAC unter Kommunen mit mehr als 10.000 Einwohnern. Dabei meldeten 61 Prozent der Gemeinden teils erhebliche Verkehrs- und Sicherheitsprobleme. Zu 95 Prozent seien es Lkw, die die Probleme verursachen und den Ärger der Einwohner heraufbeschwören, so die Studie.

Ignoranz als Hauptgrund

Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der Probleme entstehen durch Lkw, die in Nebenstraßen oder Sackgassen nicht mehr wenden können, weitere 48 Prozent der Brummifahrer halten sich bei Fahrten durch Gemeindegebiet nicht an die Beschilderung. 57 Prozent ignorieren dabei die spezielle Wegweisung für Lkw, 43 Prozent missachten Verkehrsbeschränkungen. Ein Drittel der Probleme entstehen laut ADAC, weil die Navigationssoftware Lkw-Beschränkungen nicht kennt. Deshalb fordert der Verlehrsclub die Kartenhersteller auf, besseres Kartenmaterial speziell für Lkw anzubieten. Die Kommunen sollten dazu die Kartenhersteller über neue Straßen und Beschränkungen informieren. Aber auch die Lkw-Fahrer seien gefordert: Sie müssten sich unbedingt an die entsprechende Beschilderung halten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.