Infografik Spritpreise ADAC Mai 2012

Aktuelle Spritpreise

— 23.07.2015

Frohsinn an der Zapfsäule

Der Preis für Benzin ist laut ADAC kräftig gesunken – dem billigen Rohöl sei Dank. Damit verringerte sich die Differenz zum Dieseltarif zumindest ein bisschen.

Der um etwa zwei Dollar pro Barrel gesunken Preis für Rohöl der Sorte Brent hat sich im Laufe der vergangenen Woche auch an den Zapfsäulen bemerkbar gemacht. Das ergab die jüngste Erhebung des ADAC. Der Preis für einen Liter Super E10 fiel im bundesweiten Mittel um 2,5 Cent auf 1,461 Euro. Diesel verbilligte sich um einen Cent auf 1,190 Euro im Schnitt.

ADAC: Preisvergleich bei fünf Markentankstellen

Damit verringerte sich die immer noch ungewöhnlich große Differenz zwischen den beiden Kraftstoffarten zumindest ein bisschen auf nunmehr 27,1 Cent pro Liter. Die Gründe sind vor allem saisonaler Art: Im Herbst und Winter ist die Nachfrage nach Heizöl besonders stark, deswegen verteuert sich Diesel-Kraftstoff dann überproportional. Auf der anderen Seite ist die Nachfrage nach Benzin wegen der weltweiten Reisezeit im Sommer seit jeher relativ groß. Dies lässt auch die Preise für den Otto-Kraftstoff steigen. Mit dem Ende des Reiseverkehrs dürfte sich die Differenz wie jedes Jahr wieder verringern, so der ADAC. Dennoch könnte sie größer bleiben als in den Vorjahren: Während die Differenz im ersten Halbjahr 2015 zwischen E10 und Diesel 18,1 Cent betrug, waren es im Jahr 2014 14,3 Cent und 2013 nur 12,9 Cent.
Anzeige

Benzinpreissuche

Preise suchen und clever sparen

  • aktuelle Preise ohne Anmeldung
  • Preisalarm
  • Preisentwicklung im Tagesverlauf
Zu welcher Jahreszeit auch immer: Autofahrer sollten die Preise vergleichen. Bei allen Tankstellen gilt bekanntermaßen: In den Morgenstunden sind die Preise am höchsten, im Laufe des Tages sinken sie. Insbesondere in den Abendstunden ist das Sparpotenzial groß, weil manche Anbieter die Preise erst um 23 Uhr wieder anheben. Wie eine kürzlich veröffentlichte Untersuchung des ADAC zeigt, bestehen gegen 22.30 Uhr zwischen dem teuersten und dem günstigsten Markenanbieter Preisdifferenzen von bis zu 16 Cent.

Benzinpreise in Europa

Was kostet Benzin in Europa? Von teuer nach günstig.

Niederlande: 1,638 Euro pro Liter (davon Steuern: 1,05835 Euro)

1 von 29
Hilfe beim Spritsparen gibt es im Internet beim ADAC, dem Spritpreismonitor oder bei clever-tanken.de (ein Kooperationspartner von autobild.de) sowie in Navigationssystemen, Smartphone-Apps oder Apple Watch.
Anzeige

Mein Auto

Spritrechner

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Anzeige

Online-Voting

'Was tanken Sie?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.