Alfa 147 GTA

Alfa 147 GTA Alfa 147 GTA

Alfa 147 GTA

— 18.10.2002

Männerspielzeug aus Frauenhand

Eine Frau macht die schnellsten Alfa so stark: Laura Farina ist Teamchefin für den 147 GTA.

Latin Lover mit 250-PS-Herz

Was für eine Frau! Laura mag Fußball, mit ihr kannst du ewig über ihren Lieblings-Verein AC Milan plaudern. Laura mag Autos, vor allem die schnellen. Und Laura kann stundenlang über einen Auspuffklang philosophieren – sie leitet nämlich die Entwicklung von Sport-Modellen.

Kein Traum, es gibt Laura wirklich. Und wer hat sich diese Traumfrau geholt? Natürlich Romeo. Bei Alfa Romeo ist Laura Farina als Chefingenieurin für die GTA-Reihe, die nach dem 156 GTA nun ihr zweites Modell vorstellt: den 147 GTA.

Der kleine Alfa spielt bei den Kompakten die Rolle des Schönlings, des Richard Gere; und dieser Latin Lover bekommt nun ein 250 PS starkes Herz. In Worten: zweihundertfünfzig. Laura und ihr GTA haben noch mehr gemeinsam: Beide können dich ziemlich schnell sprachlos machen.

In 6,3 Sekunden von 0 auf 100

Der Golf R 32 hat gerade den Gipfel von unfassbaren 241 PS erreicht, gezähmt von seinem 4motion-Allrad, da verpflanzen die Italiener das noch stärkere Kraftwerk des 156 GTA in den kürzeren, leichteren 147.

Falls der bloße Verstand noch keinen Respekt zeigt vor dem stärksten Kompakten der Welt, dann vielleicht vor diesen Zahlen: von null auf 100 in 6,3 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 246 km/h. Ab Werk, mit zwei Jahren Garantie. Das war noch vor Jahren unvorstellbar.

Für Laura Farina eine pure Ingenieur-Aufgabe: "Es war nicht sehr kompliziert." Wie im Baukasten wurden Motor, Sechsganggetriebe, Achsen und Bremsen des großen GTA in den 147 versetzt. Zu ändern gab es nur Kleinigkeiten: ein kleinerer Stabi hinten, die Federn etwas weicher, die neue Vehicle Dynamic Control (so heißt ESP bei Alfa) abstimmen – fertig.

Der V6 brummt, bollert und brüllt

Derzeit ist Lauras zwölfköpfiges Team damit beschäftigt, vom Spider und GTV einen GTA zu entwickeln. Die Knack-Sportler erscheinen mit dem Facelift im Sommer 2003. Alfa plant nämlich eine komplette Sportfamilie mit dem Namen GTA – so hießen in den Sechzigern die Rennversionen der Giulia GT. Ein kluger Image-Schachzug. So, als würde BMW sein "tii" wieder hervorkramen. Alfa verkauft die Sportler blendend, das frühere Sorgenkind mausert sich zum Athleten im maladen Fiat-Konzern.

In der neuen GTA-Familie wird der 147 sicher die schärfste Version: 50 Kilo leichter als der 156 GTA, wendiger dank fünf Zentimeter kürzerem Radstand, einfach knackiger. Stand das A bei GTA nicht für "alleggerita", also "erleichtert"? Hier erscheint der wahre GTA, der dem Original am nächsten kommt. Die Sportsitze saugen den Körper an, ihre verstärkten Seitenwangen geben endlich den Halt, den so viel Power verlangt. Der Tacho reicht bis 300 km/h – keiner übertreibt so sympathisch wie Italiener.

Vom ersten Gasstoß an wird die Audio-Anlage schlagartig arbeitslos. Der V6 brummt, bollert, brüllt und brennt über die Drehzahlleiter, dass man allein seinem Klang erliegen könnte. Alfas Auspuff-Hymne gewinnt auf Anhieb den Grand Prix d'Ohrovision.

Preis und Technische Daten

Die Italiener gestatten für Fotos ein paar Runden auf einem abgesperrten Testkurs. Wird der V6 losgelassen, hofft man, dass der Preis von rund 30.000 Euro die jungen Heißsporne aussortiert. Die Kurven fliegen immer viel schneller heran, als das Auge sie erwartet hat. Dankbar registrieren wir scharfe Bremsen, feine Lenkung (das Lenkrad dürfte kleiner sein) und die italienische Lässigkeit im VDC. Grazie, Laura! "Ja, wir wollten etwas Übersteuern möglich machen, bevor die Elektronik eingreift", so die Frau Chef-Ingenieurin.

Natürlich scharren in engen Kurven die Vorderräder, 250 PS überfordern trotz Antriebsschlupfregelung den Frontantrieb. Deshalb Allrad verlangen wie im Golf R 32? Niemals, der kostet nur Temperament. Wir verstehen die Nachricht auch so: Alfa ist so stark wie nie. Der 147 GTA ist im Frühjahr 2003 zu haben. Laura nicht mehr. Sie wird heiraten.

Technische Daten V-Sechszylinder • vier Ventile je Zylinder • Hubraum 3179 cm3 • Leistung 184 kW (250 PS) bei 6200/min • maximales Drehmoment 300 Nm bei 4800/min • Frontantrieb • Sechsgang • Einzelradaufhängung vorn und hinten • Kofferraum 280 Liter • Tank 63 Liter • Länge/Breite/Höhe 4213/1764/1412 mm • Reifen 225/45 ZR 17 • Leergewicht 1435 kg • Werksangaben: 0–100 km/h 6,3 s • Spitze 246 km/h • Verbrauch/100 km 12,1 l Super • Preis ca. 30.000 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.