Alfa 166 und Alfa GT

Alfa 166 und Alfa GT

— 27.08.2003

Italienische Leckerbissen

Mit berarbeitetem Flaggschiff 166 und neuem GT fhrt Alfa zur IAA. Ein 175-PS-Motor markiert die Leistungsspitze unter den Diesel-Romeos.

Alfa prsentiert auf der IAA zwei optische Leckerbissen: den berarbeiteten 166 und den kompakten Sportler Alfa GT. Ein neuer Dieselmotor mit 175 PS avanciert zum Top-Aggregat unter den Alfa-Selbstzndern.

Das Flaggschiff 166 geht im Herbst mit frischer Optik und zwei neuen Motoren an den Start. Das Design zeigt im Frontbereich vllig neue Zge: Grere Bi-Xenon-Scheinwerfer im Stil des Alfa 156, der neu gestaltete Chrom-Khlergrill und optimierte Lufteinlsse sorgen fr mehr Dynamik. Hinten fallen die durchgngig in Rot gehaltenen Rckleuchten ins Auge.

Den Innenraum prgen neue Stoffe und zweifarbige Verkleidungen. Vier klassische und mit Chromrand verzierte Rundinstrumente informieren ber Geschwindigkeit, Motordrehzahl, Tankinhalt und Temperatur. Dem 166 spendiert Alfa auerdem zwei neue Motoren, die gleichzeitig die Leistungsspitze markieren: der aus Spider und GTV bekannte Benziner 3.2 V6 24V mit 240 PS und der Diesel 2.4 JTD 20V mit 175 PS Leistung. Der Selbstznder bertrgt seine Kraft serienmig via Sechsgang-Schaltung, er kann aber auch in Verbindung mit dem neu entwickelten Fnfgang-Automatikgetriebe bestellt werden.

Ebenfalls neu ist der Alfa GT. Den 4,48 Meter langen Sportwagen gibt es mit vier Motoren von 140 bis 240 PS. Die offizielle Markteinfhrung kndigen die Italiener fr Anfang 2004 an.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung