Alfa Romeo 156 2.0 JTS Distinctive

Alfa Romeo 156 2.0 JTS Distinctive Alfa Romeo 156 2.0 JTS Distinctive

Alfa Romeo 156 2.0 JTS Distinctive

— 27.06.2002

Mehr Spaß als Sparen

Andere feiern die Benzin-Direkteinspritzung als Spar-Technik. Alfa nicht. Die bauen auch damit ein heißes Spaßauto.

Motor und Fahrwerk

Beim Diesel starteten die Italiener als Erste mit der Direkteinspritzung. Beim Benziner kommen sie etwas später, inzwischen fahren ja Mitsubishi, Renault, Audi, VW und bald auch Mercedes mit dieser Spartechnik. Doch Sparen steht beim Alfa 156 2.0 JTS Distinctive nicht unbedingt an erster Stelle.

Antrieb und Fahrleistungen Mit seinen 166 PS macht der Neue sofort klar: Hier kommt nicht das neue Sparpaket, sondern ein echter Alfa. Der Vierzylinder hängt agil und lebendig am Gas, ohne nervös zu sein. Dabei klingt er angenehm heiser, beim Ausdrehen durchaus kernig. Die Fahrleistungen sind spürbar besser als beim 155-PS-Vorgänger, liegen näher beim 2,5-Liter-V6.

Sicherheit und Fahrverhalten So soll es sein: Für einen Fronttriebler ungewöhnlich handlich, fegt der Alfa 156 gern knackig um die Ecken. Nur bei Nässe scharren schon mal die Vorderräder. Dazu bissige Bremsen und eine komplette Sicherheitsausstattung, jetzt mit ESP (heißt hier VDC) und sechs Airbags serienmäßig.

Komfort und Preis

Karosserie und Komfort Kluge Entscheidung: Das Facelift vom März ließ die Klasse-Formen des Alfa 156 außen fast unberührt (Stoßfänger und Außenspiegel sind jetzt lackiert), hat ihm aber innen gut getan. Die genarbten Kunststoffe sehen einfach besser aus als bisher, die aufgeräumte Mittelkonsole ist ein Blickfang. Viel Platz darf im Alfa niemand erwarten, im Fond zwickt es ziemlich. Und natürlich liegt er straff auf der Straße, andere federn eleganter.

Wirtschaftlichkeit Der Preis von 26.700 Euro geht schon in Ordnung, immerhin kommt die Topausstattung Distinctive mit allem Luxus: CD-Radio, 16-Zoll-Alus, Tempomat, Regensensor und mehr. Der Verbrauch liegt mit 10,2 Litern vielleicht nicht ganz so niedrig wie erwartet, aber die temperamentvollen166 Pferde wollen eben gefüttert werden.

Emotionen Wie kriegen die Italiener das bloß immer wieder hin? Auch der Benzin-Direkteinspritzer benimmt sich wie ein echtes Alfa-Tier ungezügelt und mit Gänsehaut-Klang. Und nach wie vor sind Design und Liebe zum Detail am Alfa 156 ein Genuss. Sein Italo-Charme ist in dieser Klasse unerreicht.

Fazit und Technische Daten

Alfa hat das Richtige getan und den seit 1997 gebauten 156 behutsam gepflegt, am Design zum Beispiel gibt es nichts zu verbessern. Der starke und lebhafte Benzin-Direkteinspritzer passt bestens. Trotzdem: Ein bisschen sparsamer könnte er schon sein.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.