Alfa Romeo 4C: Fahrbericht

— 17.09.2013

Erste Ausfahrt im neuen Alfa-Sportler

Alfa Romeo verspricht mit dem neuen Sportwagen 4C die pure italienische Fahrfreude. Wir sind jetzt den Mittelmotor-Flitzer gefahren.



Ein Stück Piste ist extra neu asphaltiert, die weißen Streifen frisch aufgemalt, und mitten auf der Teststrecke von Balocco, wo alle legendären Alfa das Laufen lernten, haben die Italiener sogar ein kleines Drive-In-Theater errichtet: alles für den Alfa Romeo 4C, der nach scheinbar endlosem Ankündigen zum ersten Mal für eine Fahrt bereit stand. Fahren? Nein, er grollt, bollert, quietscht, pfeift und bläst, dass es eine Freude ist. "Dieses Auto zeigt die DNA von Alfa", sagte Markenchef Harald Wester nicht ohne Stolz. "Unsere Idee von Fahrfreude."

Fährt vone weg: Alfa Romeo 4C Pacecar

Video: Alfa Romeo 4C

So fährt der Alfa 4C

Die klingt formelhaft etwa so: knapp vier Meter Länge, vier Zylinder und vier Kilo pro PS als Leistungsgewicht. Das entspricht ungefähr einem Porsche 911 Carrera S. Was die schnöden Zahlen gar nicht ausdrücken, ist die optische Wirkung des Alfa: Der 4C sieht einfach umwerfend aus. Ein kurzer Faustkeil mit aufreizend geschwungenen Kotflügeln, Lufteinlässen wie Felsengrotten am Mittelmeer und einem selbstverständlich dramatischen Heck, das einerseits die Verwandtschaft zum großen Alfa 8C betont, andererseits eindeutig zeigt, wo die Power schlummert: Dieser Romeo hat einen Mittelmotor.

Alle News und Tests zum Alfa Romeo 4C

Autor Joachim Staat findet den Motoren-Sound des Alfa Romeo 4C "rattengeil".

Das macht den Italiener ebenso ungewöhnlich wie seine mutige Bauweise. An das Monocoque, also die erweiterte Fahrzeugmitte aus teurer Kohlefaser, werden vorne und hinten Alurahmen geschraubt. Die Außenhaut besteht aus Kunststoff, die Kotflügel aus Polyurethan. Unterm Strich, so verspricht Harald Wester, wiegt der Alfa 895 Kilogramm. Das dreht die Gewichtsschraube nicht nur um, es kurbelt sie um drei Jahrzehnte zurück. So wenig wogen Sportwagen letztmals zu Beginn der Achtziger. Genau deswegen reichen dem kleinen Romeo auch die 240 PS des 1,8-Liter-Turbo für einen 4,5-Sekunden-Sprint auf Tempo 100 oder 258 km/h Topspeed. Das kleine Ding will eine unverschämte Fahrmaschine sein! Hat nicht mal eine Servolenkung – braucht es auch nicht bei diesem Anspruch. Und vor allem klingt es, räusper, rattengeil! Okay, die ersten Modelle führen alle mit dem Sportpaket und entsprechendem Auspuff vor, aber wie die Italiener den durch die Homologation gekriegt haben, sollen sie uns am besten gar nicht verraten. Die erste Runde auf dem Rundkurs von Balocco erlebten die Journalisten noch vom Beifahrersitz. Die Nacht über konnten die nicht schlafen, denn heute dürfen sie selbst hinters Lenkrad.

Das kostet die Alfa Romeo 4C Launch Edition

Die Startedition des Alfa 4C von 500 Stück zu je 60.000 Euro ist schon ausverkauft, die Auslieferung beginnt im Oktober. Ab sofort ist das Serienauto zu bestellen, für 50.500 Euro! Pro Jahr werden nur 3500 Exemplare gebaut, davon 1500 für Europa und 350 für Deutschland. Alfa lebt! Und wie! Freunde, zählt schon mal die Kröten.

Autor: Joachim Staat

Stichworte:

Mittelmotor Sportwagen



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote