Alfa Romeo in Genf

Neuer TBi-Motor Alfa 159

Alfa Romeo auf dem Genfer Salon 2009

— 23.02.2009

Frische Kraft für 2009

Alfa Romeo zeigt den MiTo mit neuer 78-PS-Basis und als 240-PS-Hammer-Studie, außerdem gibt es für den 159 zwei komplett neue Motoren. Ebenfalls in Genf: Brera TI und 8C Competizione.

Alles neu am Lac Léman: Alfa spendiert seinen Modellen im Jahr 2009 jede Menge neue Motoren. Allesamt zu sehen auf dem 79. Genfer Salon 2009 (5. bis 15. März). Fangen wir klein an: Der MiTo ist ab sofort erschwinglicher. Warum? Weil er endlich auch mit Basis-Benziner zu haben ist. 78 PS kitzelt der aus 1,4 Liter Hubraum, die Euro-5-Norm wird natürlich erfüllt. Mit dem 16-Ventiler erreicht der kleinste Alfa maximal 165 km/h und knackt Tempo 100 nach 12,3 Sekunden. Dabei soll er sich mit 5,9 Litern Super auf 100 Kilometern begnügen. Das dazugehörige Finanzierungsangebot klingt verlockend: Ein Basis-MiTo für exakt 9990 Euro. Wie das geht? Die Marketing-Strategen ziehen die staatliche Abrackprämie in Höhe von 2500 Euro vom Listenpreis (14.290 Euro) ab und legen den "Alfa Romeo Umweltbonus" in Höhe von 1800 Euro drauf. So knackt der MiTo die magische 10.000-Euro-Marke. Bisher war der 1.4 16V mit 95 PS ab 14.700 Euro der günstigste Weg, einen MiTo zu fahren. Trotzdem ist die Ausstattung auch in der Basis keineswegs spartanisch: Sieben Airbags und VDC (ESP bei Alfa) sind ebenso Serie wie ein CD-Radio mit sechs Lautsprechern. Die Italiener können aber auch anders: Am Lac Léman ist der MiTo nämlich auch als ultra-heißes GTA Concept (240 PS) zu sehen. Außerdem dabei: Zwei MiTo in der Ausstattung Distinctive mit Premium- und Sportpaketen, die beide den 1,4 Liter großen Turbo-Benziner mit 155 PS unter der Haube haben.

Hier geht es zur Sonderseite über den Genfer Salon

Starker Auftritt: Der kleine MiTo rollt in Genf als GTA-Studie mit satten 240 PS aufs Messeparkett.

Gleich zwei neue Triebwerke spendiert Alfa dem 159. Der 1,75-Liter-Vierzylinder-Benziner mit Turbolader und Benzindirekteinspritzung leistet 200 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern bereit. Geschaltet wird über ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Das Aggregat, das ab April 2009 in Limousine und Sportwagon erhältlich ist, soll den Alfa 159 in 7,7 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen und 235 km/h schnell machen. Laut Alfa verbraucht die Limousine 8,1 Liter auf 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß liegt bei 189 Gramm pro Kilometer (Sportwagon: 7,9 Sekunden/233 km/h; 8,3 Liter/194 g/km). Außerdem bekommt der Alfa 159 im April einen neuen Zweiliter-Diesel mit 170 PS eingepflanzt. Geschaltet wird ebenfalls über ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Optisch bleibt der 159 unverändert. Preise nannte Alfa noch nicht. Vorgestellt werden die neuen Motoren auf dem Genfer Salon 2009.

Neuer Turbo-Benziner schnurrt auch im Brera

Ab April 2009 ist der Alfa 159 mit einem neuen Benziner und einem neuen Diesel zu haben.

Auch der Alfa Brera ist demnächst mit dem neuen 1.75 Benziner zu haben. In Genf steht er in der Ausstattung "Tourismo Internationale", in der er bereits auf dem Pariser Salon 2008 zu sehen war. 235 km/h Höchstgeschwindigkeit und der Sprint in 7,7 Sekunden auf 100 km/h machen den Brera nicht gerade zum Verkehrshindernis. Der schicke Sportler verbraucht 8,1 Liter auf 100 Kilometer. Zur Ausstattung gehören Ledersitze, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, elektrisch einstellbare Sitze, Tempomat, sieben Airbags, VDC-System und Hill Holder sowie das Logo "TI", das an den vorderen Kotflügeln angebracht ist. Ebenfalls am Alfa-Stand in Genf stehen zwei immer wieder gern gesehene Klassiker: die Hingucker Alfa 8C Competizione und Alfa 8C Spider .

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.