Alfa Romeo MiTo (2016): Facelift

Alfa Romeo MiTo Facelift (2016): Vorstellung

— 27.07.2016

Der MiTo bekommt ein Facelift

Alfa frischt den kompakten MiTo auf. Er kommt mit einer schärferen Optik und neuer Ausstattung auf den Markt. Infos und Preise!

Alfa schärft den MiTo nach. Seit acht Jahren wird der kleine Italiener schon gebaut, jetzt gibt es neben einem leicht veränderten Design auch mehr Technik an Bord.
Alle News und Tests zu Alfa Romeo

Das Infotainmentsystem "UConnect" mit Bluetooth ist serienmäßig mit an Bord.

In der Basisausstattung (ab 15.700 Euro) sind neben dem Infotainmentsystem UConnect mit Bluetooth und Touchscreen auch eine Klimaanlage, sieben Airbags, Start-Stopp-System und beim 95-PS-Diesel die dreistufige Fahrdynamikregelung Serie. In der Ausstattung "Super" (ab 16.800 Euro) kommen unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein Heckspoiler, Außenspiegelkappen in Alu-Optik und ein verchromtes Endrohr hinzu. Motorisiert ist der Mito dann mit 78, 105 und 140 PS (Benziner) oder einem 95-PS-Turbodiesel. Das Topmodell "Veloce" wird ausschließlich mit einem 170 PS starken 1,4-Liter-Turbobenziner mit vier Zylindern ausgeliefert. Ein adaptives Fahrwerk sowie optionale elektronisch gesteuerte Stoßdämpfer, Brembo-Bremsanlage, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sport-Heckstoßfänger und anthrazitfarbene Zierelemente zeichnen es aus. Im Innenraum bietet der sportlichste Mito Sportsitze, Sportlenkrad und Carbon-Elemente sowie rote Ziernähten. Er kostet ab 24.100 Euro. Der geliftete MiTo ist ab sofort erhältlich.

Alfa Romeo MiTo: Gebrauchtwagen-Test

Alfa Romeo: Neuheiten bis 2020

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung