Einkauf an der Tankstelle

Alkoholverkauf an Tankstellen

— 15.02.2008

Null Promille in der Nacht

Unter Baden-Württembergs Tankstellenpächtern geht die Angst um: Die Regierung will den Verkauf von Alkohol zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens verbieten. Vor allem, um Jugendliche vor Missbrauch zu stoppen.

Im Kampf gegen den Alkoholmissbrauch fordert Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) ein generelles Verkaufsverbot für Alkohol von Mitternacht bis morgens um sechs. Vor allem unter Jugendlichen ist es üblich, sich auch nach 24 Uhr mit Bier und Schnaps an der Tankstelle einzudecken. In vielen Städten ist das sogenannte Vorglühen, also der exzessive Alkoholkonsum vor dem Besuch von Diskotheken, ein Problem geworden. Tankstellenpächter befürchten angesichts der Pläne der Landesregierung drastische Umsatzeinbußen. Außerdem führe ein Verkaufsverbot nur dazu, dass sich die Jugendlichen den Alkohol eben vor Mitternacht besorgten. Innenminister Heribert Rech (CDU) prüft derzeit, wie ein solches Verbot durchgesetzt werden kann.

Dabei ist sich die CDU nicht einig, ob dieses bereits ab 22 Uhr oder erst ab Mitternacht gelten soll. An Autobahntankstellen ist der Alkoholverkauf schon verboten, gesetzgeberisch zuständig ist der Bund.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.