ALMS 2008, Road America, Audi R10 TDI

ALMS 2008 Road America

— 11.08.2008

Audi–Doppelsieg

Eine Woche vor dem Auftritt der Audi R10 TDI auf dem Nürburgring verbuchten die Ingolstädter Diesel-Monster einen Doppelsieg in der American-Le-Mans-Series. Es siegten Lucas Luhr/Marco Werner vor Marcel Fässler/Emanuele Pirro.

Audi ist in der American-Le-Mans-Serie der zweite Doppelsieg in Folge gelungen. In Road America (US-Bundesstaat Wisconsin) feierten die beiden Deutschen Lucas Luhr und Marco Werner am vergangenen Sonntag, 10. August 2008, ihren sechsten Saisonsieg und machten damit einen weiteren Schritt in Richtung Titelgewinn. Marcel Fässler komplettierte bei seinem ersten Renneinsatz im Audi R10 TDI gemeinsam mit Emanuele Pirro den Audi-Triumph. Auf der schnellsten Strecke im Kalender der American-Le-Mans-Serie waren die über 650 PS starken Diesel-Sportwagen von Audi die schnellsten Fahrzeuge. Insgesamt sieben Gelbphasen machten den Vorsprung der Audi-Piloten jedoch immer wieder zunichte. Elfmal wechselte die Führung, ehe sich die beiden Audi R10 TDI in einer spannenden Schlussphase endgültig durchsetzen konnten.

Erst sechs Runden vor Rennende gelang es Marco Werner, die beiden zu diesem Zeitpunkt führenden Acura/Honda auf der langen Start-Ziel-Geraden zu überholen. Auch Marcel Fässler nutzte den Drehmomentvorteil des Audi- TDI-Motors und schob sich in der vorletzten Runde mit einem atemberaubenden Manöver noch auf Platz zwei nach vorne. Damit war der neuerliche Audi Doppelsieg – der dritte in diesem Jahr – perfekt. Marcel Fässler schaffte bei seinem ersten Einsatz am Steuer des Audi R10 TDI auf Anhieb den Sprung auf das Siegerpodest. Marco Werner fuhr in Road America sein 50. Rennen in der American-Le-Mans-Serie. Mit seinem 19. Gesamtsieg schob er sich in der ewigen Bestenliste auf den dritten Platz nach vorne. Mehr Gesamtsiege haben nur Dindo Capello (26) und Frank Biela (21).

Die Vorarbeit für den Doppelsieg leisteten Lucas Luhr und Emanuele Pirro, die schon am Start für eine Audi-Doppelführung sorgten und sich in den ersten Runden des Rennens ein spektakuläres Duell lieferten. Erst nach dem ersten Boxenstopp, bei dem Pirro Zeit verlor, weil sein Fahrzeug zu dicht an der Boxenmauer stand, konnte sich Luhr absetzen. Luhr/Werner bauten mit ihrem sechsten Sieg in Folge – dem vierten Gesamtsieg in diesem Jahr – ihre Führung in der Fahrerwertung der LM-P1-Klasse weiter aus.

Am 17. August 2008 werden die Audi R10 im LMS-Lauf auf dem Nürburgring versuchen, die in dieser Serie Führenden Peugeot 908 erstmals in dieser Saison hinter sich zu lassen. In der Eifel treten die Ingolstädter zum ersten und einzigen Mal in diesem Jahr auf deutschem Boden an.

Erbegnis ALMS Road America 2008
Rang Fahrer Auto Strecke/ Zeit Kategorie
1. Luhr/Werner Audi R10 TDI 102 Rd.in 4:00.41,459 Std LMP1
2. Fässler/Pirro Audi R10 TDI + 2,463 Sek. LM P1
3. Brabham/Sharp Acura/Honda + 4,336 Sek. LMP2
4. Dumas/Bernhard Porsche + 5,203 Sek LMP2
5. Franchitti/Leitzinger Porsche + 15,095 Sek. LMP2
6. Maassen/Long Porsche + 15,854 Sek. LMP2
7. Field/Field/Berry Lola-AER - 1 Rd. LMP1
8. Devlin/Bonilla Lola-Mazda - 1 Rd. LMP2
9. Smith/Dyson Porsche - 2 Rd. LMP2
10. O’Connell/Magnussen Chevrolet - 5 Rd. GT1

ALMS Gesamtwertung nach 7 von 11 Rennen
Rang Fahrer Auto Punkte
1. Lucas Luhr Audi R10 TDI 126
1. Marco Werner Audi R10 TDI 126
3. Emanuele Pirro Audi R10 TDI 68
4. Jon Field Lola B06 65
4. Clint Field Lola B06 65
6. Dindo Capello Audi R10 TDI 56
7. Richard Berry Lola B06 55
8. Frank Biela Audi R10 TDI 42

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.