BMW M3, ALMS Testfahrten, Lausitzring September 2008

ALMS 2009

— 01.12.2008

BMW ist wieder dabei

In der Saison 2009 der American Le Mans Serie wird BMW mit dem M3 in der GT-Klasse an den Start gehen. Auch der Verbleib in der WTCC steht für die Münchner fest, nachdem die FIA die Regeln angepasst hat.

Nach acht Jahren kehrt BMW 2009 in die American Le Mans Series (ALMS) zurück. Zudem wollen die Münchner in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) ihren verlorenen WM-Titel zurückerobern. In der ALMS werde der Automobilhersteller mit dem neu entwickelten M3 antreten, teilte BMW jetzt mit. Als Fahrer seien die US-Amerikaner Bill Auberlen und Joey Hand verpflichtet worden. BMW war 2001 aus dem GT-Sport der ALMS ausgestiegen, um sich auf die europäische Motorsport-Bühne zu konzentrieren. BMW kann auf zahlreiche Siege und Titel in der ALMS zurückblicken. 1999 und 2000 errang der BMW V12 LMR in der Prototypenklasse sechs Erfolge. 2001 wechselte BMW in die GT-Kategorie. Der eigens für die ALMS entwickelte BMW M3 GTR siegte in allen Disziplinen: Jörg Müller gewann die Fahrermeisterschaft, BMW Motorsport das Teamklassement und BMW wurde Markenmeister im wichtigsten Auslandsmarkt des Unternehmens.

In der Tourenwagen-WM war das BMW-Team, das zwischen 2005 und 2007 alle Titel geholt hatte, in der abgelaufenen Saison von Seat überholt worden. BMW sah sich dabei durch das Regelwerk des Internationalen Automobilverbandes FIA gegenüber der Seat-Konkurrenz benachteiligt, die neben dem Einzel-Gesamtsieg von Yvan Muller (Frankreich) auch die Konstrukteurswertung gewann. "Die FIA hat nun die Regeln angepasst", sagte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen. "Deshalb werden wir nächstes Jahr wieder dabei sein. Wir sind fest entschlossen, beim Saisonfinale in Macau 2009 wieder ganz oben zu stehen."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.