Porsche RS Spyder, ALMS 2008, Salt Lake City/USA

ALMS in Salt Lake City (2008)

— 19.05.2008

Doppelsieg für Porsche

Seinen zweiten Doppelsieg der Saison hat Porsche beim vierten Rennen der ALMS gefeiert. In Salt Lake City triumphierten Timo Bernhard/Romain Dumas vor ihren Penske-Teamkollegen Patrick Long/Sascha Maassen.

Porsche hat in der Olympia-Stadt Salt Lake City einen Doppelsieg in der American-Le-Mans-Serie gefeiert. Timo Bernhard (Dittweiler) und Romain Dumas (Frankreich) siegten am Sonntag (18 Mai 2008) im vierten Saisonrennen nach 96 Runden in 2:45:34,653 Stunden vor ihren Markenkollegen Sascha Maassen (Aachen) und Patrick Long (USA/+22,656 Sekunden). "Wir haben den Fans ein tolles Rennen geboten mit allem, was diesen Sport so faszinierend macht. Ausschlaggebend für unseren Erfolg waren eine super Leistung des Teams und eine super Strategie", sagte Porsche-Motorsportchef Hartmut Kristen. Porsche profitierte allerdings vom Pech des deutschen Rivalen. Beide Audi R10 TDI wurden in der Schlussphase in Unfälle verwickelt. Und das, nachdem sie trotz dritter und vierter Startreihe zwischenzeitlich in Führung lagen. Am Ende belegten Marco Werner und Lucas Luhr Rang sieben, Frank Biela und Emanuele Pirro wurden 21.

Audi: Doppel-Pech statt Doppel-Sieg

Sie waren schon von Startplatz sechs an die Spitze vorgefahren, da wurde der Audi R10 von Luhr und Werner aus dem Rennen gekickt.

28 Minuten vor Rennende touchierte ein GT2-Fahrzeug den Wagen von Luhr und Werner. Dabei wurde der rechte Hinterreifen des Audi R10 TDI aufgeschlitzt. Luhr drehte sich und verlor die Chance auf den Gesamtsieg. Dass gegen ihn zudem eine Stop-and-Go-Strafe wegen eines "vermeidbaren Kontaktes" verhängt wurde, sorgte allseits für Verwunderung. Nur zwei Runden später erwischte es auch Emanuele Pirro: Der Italiener wurde ebenfalls von einem GT-Fahrzeug getroffen und blieb mit einer gebrochenen linken Hinterradaufhängung neben der Strecke liegen. Zu diesem Zeitpunkt lag er nur 16 Sekunden hinter dem späteren Sieger auf Position zwei. "Es war eine tolle Leistung der Fahrer und des Teams, sich von diesen ungünstigen Startpositionen an die Spitze des Feldes zu arbeiten", lobte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich: "Umso enttäuschender ist es, dass wir am Ende soviel Pech hatten und die Chance auf den Sieg kurz vor Schluss verspielt haben."

Der nächste Lauf der American Le Mans Series wird am 12. Juli 2008 im Lime Rock Park von Lakerville/ Connecticut/USA ausgetragen.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.