Alpin Toyota Corolla 2.0 D-4D

Alpin Toyota Corolla 2.0 D-4D Alpin Toyota Corolla 2.0 D-4D

Alpin Toyota Corolla 2.0 D-4D

— 18.06.2003

Besser als Gehen

Dezent legt Tuner Alpin Hand an den Toyota Corolla. Den kompakten Japan-Diesel werten nun eine sportliche Schürze und 20 Zusatz-PS auf.

Karosserie und Antrieb

So empfängt die Internet-Welt von Alpin ihre Besucher: "Nachdem der Mensch den aufrechten Gang erlernt hat, sucht er nach Möglichkeiten, die Fortbewegung zu qualifizieren. Er erfand Rad, Dampfmaschine, Motor und das Auto mit Dieselantrieb. Alpin-Fahrzeugtechnik fügt dieser Evolution die Leistungssteigerung für alle Turbodiesel hinzu. Denn nichts ist schöner, als zu wissen, dass man gehen kann, aber nicht muss, weil Diesel fahren mit Alpin-Power einfach besser ist." Hört sich ja vielversprechend an. Ob das Fahren mit dem Toyota von Alpin wirklich besser ist als Gehen, haben wir überprüft.

Karosserie und Qualität Auf dem Parkplatz macht der knallrote Corolla einen sehr sportlichen Eindruck. Dezent: die optischen Retuschen am Japan-Flitzer. Bullige Frontschürze, grau eloxierte 17-Zoll-Aluräder und eine Tieferlegung um 55 Millimeter mit einem Federnsatz von H&R (706 Euro).

Fahrfreude und Antrieb Der Alpin-Toyota erreicht gegenüber der Serienversion mit 110 PS eine Mehrleistung von 20 PS. Subjektiv merkt man davon aber wenig. Unter 3000 Touren wirkt der Corolla nach der Kraftkur zugeschnürt, kommt nur schwer in Schwung. Auch das Drehmoment steigt nur zäh. Primitiv: Das schlichte Zusatzsteuergerät – es erhöht die Einspritzmenge – klappert lose im Handschuhfach.

Komfort und Preis

Fahrleistungen Mit dem Leistungsmodul rennt der Common-Rail-Diesel in 9,6 Sekunden auf Tempo 100, immerhin fast eineinhalb Sekunden schneller als der Serien-Sprint (10,9 Sekunden). Auch beschleunigt der Alpin-Corolla bis zur Höchstgeschwindigkeit harmonischer.

Fahrwerk und Komfort Der kompakte Japaner liegt recht gut auf dem Asphalt. Die härtere Federung vermittelt sportliches Fahrgefühl. Bei langen Bodenwellen wippt die Corolla-Karosse etwas nach. In schnell gefahrenen Kurven untersteuert der Kompaktwagen leicht. Dabei bleibt er aber stets gutmütig und einfach kontrollierbar. Durch die Mehreinspritzung verbrennt der Motor mehr Treibstoff, was zu lautem Nageln und hohem Lärmpegel im Innenraum führt.

Preis und Kosten Für die Leistungssteigerung verlangt Alpin angemessene 1075 Euro. Relativ günstig: der angebotene Radsatz für 1900 Euro. Hingegen teuer: der Sportfedernsatz.

Fazit Ein nettes Auto, das Alpin da auf die Räder gestellt hat. Positiv: Mit dem zurückhaltenden Optik- und Motorentuning wurde das Fahrzeug eher optimiert als brachial getunt. Das schont die Bauteile. Und wirklich: Das Fahren mit dem Corolla ist besser als Gehen.

Kontakt Alpin Kraftfahrzeugtechnik, 78315 Radolfzell; Tel. 07732/ 950 63, www.motortuning.de

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.