Alpina B4 Cabrio im Test (2015): Fahrbericht

Alpina B4 Cabrio (2015): Fahrbericht

— 16.07.2015

Erste Ausfahrt im 410-PS-Cabrio

Alpina zeigt mit dem B4 Cabrio, was Power bedeutet: Dank 410 PS knackt der Bayer sogar die 300-km/h-Marke. Hier kommt unser Fahrbericht!

Die Umgebung rund um Buchloe, rund 45 Minuten südwestlich von München, ist schmuck, hügelig und es macht Laune, mit einem offenen Viersitzer durch namenlosen Kleinstorte zu cruisen. Artgerechte Vehikel dafür gäbe es eine ganze Reihe; perfekter denn je passt jedoch nur das BMW Alpina B4 Cabrio, ein offener Vierer mit Nachschlag und Spaßgarantie. Kein brüllender BMW M4, sondern ein bärenstarker Sportler mit jeder Menge Geber- und Nehmerqualitäten. Produziert am Tor zum Allgäu.
Alle News und Tests zu Alpina

Video: BMW Alpina B4 Biturbo (2014)

Onboard Supertest mit dem Alpina B4

Optisch ist der offene Alpina keiner, der wild die Backen aufbläst. Insbesondere ohne die optionalen Rauten-Elemente um die Gürtellinie könnte es sich auch um ein kraftvoll motorisiertes Serienmodell handeln. Doch 20-Zoll-Strahlenfelgen, die vierflutige Auspuffanlage und entsprechender Spoilerzierrat zeigen dann doch, dass der als Cabrio und Coupé erhältliche Alpina-4er auf Autobahn und Landstraße keine Gefangenen machen will. Dem drei Liter großen Reihensechszylinder werden durch die hauseigene Doppelaufladung mehr als stämmige 301 kW / 410 PS entlockt. Damit liegt die dynamische Sonnenterasse nur knapp hinter dem 431 PS starken BMW M4. Das gilt auch für Fahrleistungen, denn 0 auf Tempo 100 erdonnert sich der offene Allgäuer in 4,5 Sekunden, um seinen Vorwärtsdrang erst knapp hinter der Tempo-300-Marke einzustellen, während die Garchinger ihre PS-Protze bei 250 bzw. 280 km/h abriegeln.

Beim Styling setzt Alpina auf Understatement. Auffällig: die vierflutige Auspuffanlage.

Was sich bereits eindrucksvoll liest, wirkt am Steuer noch beeindruckender. Ohne jeden brachialen Beigeschmack beschleunigt der über 1,8 Tonnen schwere Viersitzer, als würde ihn ein Düsentriebwerk unbeirrt nach vorne peitschen. Tempo 150, 200, 230 oder 270 km/h – alles nur Momentaufnahmen auf der Tachoskala, die man auch durch die eindrucksvollen 600 Nm maximales Drehmoment zwischen 3000 und 4000 U/min sowieso am besten mit geschlossenem Klappverdeck genießen sollte. Der in Aussicht gestellte Normverbrauch von acht Litern pendelt sich in der Realität oberhalb von zehn Litern ein. Die Schaltvorgänge nimmt der Fahrer durch die perfekt abgestimmte Achtgang-Automatik allenfalls im Hintergrund wahr und verschwendet kaum einen Gedanken daran, in die automatisierten Prozesse einzugreifen. Wer sparsamer, aber kaum weniger sportlich unterwegs sein will, kann sein Herz auch an die Dieselvariante des Alpina D4 verschenken, der mit seinen 350 PS und 700 Nm ab niedrigen 1500 U/min von unten heraus noch wilder nach vorn stürmt und immerhin 275 km/h läuft. Der Normverbrauch: beinahe unverschämt geringe 5,9 Liter.

Fahrbericht Alpina B4

Das ohnehin exzellente Paket des BMW 4er Cabrios wird durch die Buchloer Alpina-Gene nur noch besser – und lustvoller. Einzig das opulente Leergewicht von über 1,8 Tonnen setzt der Fahrdynamik im Kurvenbereich Grenzen, wird jedoch durch das doppelt zwangsbeatmete Sechszylindertriebwerk beim Herausbeschleunigen weggeschnupft. Für die echte Kehrenjagd in den Bergen gibt es – offen wie geschlossen – bessere Autos als einen Vierer; mit oder ohne Alpina-Zutun. Doch wer einen offenen Tourer mit mächtigem Schubpotenzial sucht, macht sich am griffigen Steuer des Alpina B4 Gedanken darüber, ob ein offener Sechser noch mehr Laune macht oder der 200 Kilogramm leichtere Viersitzer nicht doch das bessere, weil deutlich agilere Paket ist. Zumal der Basispreis von 75.900 Euro bereits viele Wünsche erfüllt.
Preise und Daten zum Alpina B4 Cabrio

Seriennahes, dem Fahrer zugewandtes BMW-Cockpit mit Alpina-Logo auf dem Pralltopf.

Sinnvoll ist das Komfort-Paket, das für 1350 Euro unter anderem abblendbare Spiegel, Durchladesystem, Hi-Fi-Boxen und Windschott umfasst. Jedoch müssen auch beim Edel-Cabrio aus Buchloe das Navigationssystem (ab 2390 Euro), DAB-Tuner (320 Euro) und LED-Scheinwerfer (1590 Euro) extra geordert werden, um standesgemäß unterwegs zu sein. Im Innenraum bietet der offene Edel-Vierer zudem zahllose Möglichkeiten, sich durch exklusive Individualisierungen von der breiten Masse der bayrischen 4er Cabrios weiter abzuheben. Das große Lavalina-Lederinterieur lässt für 10.400 Euro im Innenraum keinerlei Wünsche offen; verwöhnt Augen und Hände zugleich. Auf Wunsch lassen sich sogar Interieurleisten und Türgriffe und Kunststoffelemente mit dem handschuhweichen Leder beziehen.

BMW M6 Cabrio/Mercedes SL 63 AMG: Test

BMW M6 Cabrio Competition Mercedes SL 63 AMG BMW M6 Cabrio Competition Mercedes SL 63 AMG BMW M6 Cabrio Competition Mercedes SL 63 AMG
Autor: Stefan Grundhoff

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.