Alternative Kraftstoffe

Netz von Bio-Ethanol-Tankstellen wächst Netz von Bio-Ethanol-Tankstellen wächst

Alternative Kraftstoffe

— 17.02.2006

Mehr Alkohol an der Tanke

Der mittelständische Tankstellenbetreiber "Oil!" hat drei Filialen mit Bio-Ethanol eröffnet und plant sogar ein bundesweites Angebot.

Steht auf der Packung ein E, dann bedeutet das meist nichts Gutes. Anders bei E85: Hinter dieser Abkürzung versteckt sich Ethanol, ein alternativer Kraftstoff, gewonnen aus Pflanzen. Der Tankstellenbetreiber Oil!, der mit 200 Anlagen zu den mittelgroßen Unternehmen in Deutschland zählt, führt das Ersatzbenzin jetzt an drei Zapfstellen in Saarlouis, Troisdorf und Hennef ein. Hersteller ist die Südzucker Bioethanol GmbH in Zeitz (Sachsen-Anhalt), die den Fahr-Fusel aus Weizen gewinnt. Der Vorteil des "Agrar-Alkohols" ist neben einer besseren CO²-Bilanz ein Autofahrer-freundlicher Preis – rund 35 Prozent günstiger als Super.

Kleiner Wermutstropfen: Der Verbrauch wächst wegen des um 30 Prozent geringeren Heizwertes. Wieviel genau, das kann zur Zeit nicht eindeutig festgestellt werden, denn für E85 existiert noch keine gültige DIN oder Euro-Norm. Doch kein Grund zur Sorge: "Die Kraftstoffhersteller sind allesamt zu seriös, um irgendetwas zusammenzupantschen", beruhigt Olaf Meidt von der schwedischen GM-Tochter Saab, die ab März 2006 den Ethanol-tauglichen 9-5 2.0t BioPower im Programm hat.

Saab schätzt das Einspar-Potential beim Betrieb des Öko-9-5 auf bis zu 15 Prozent – bei "gleichmäßigem Fahren" auf schwedischen Straßen wohlgemerkt, wo die Kosten für E85 rund 25 Prozent unter dem Benzinpreis liegen. Olaf Meidt spricht – unter deutschen Bedingungen – sogar von 20 Prozent.

Nicht nur die Schweden, auch Nordamerika und Brasilien sind bereits voll im E85-Rausch. Dort sind "FFV" (Flexible Fuel Vehicle), die sowohl Ökosprit als auch Super tanken können, weit verbreitet. In Brasilien, wo die Beimischung von Ethanol schon seit 20 Jahren gang und gäbe ist, beträgt der FFV-Anteil an den Neuzulassungen sogar 66 Prozent. In Deutschland gibt's bisher nur eine Handvoll Bio-Ethanol-Schenken (hier eine aktuelle Liste). "Oil!" will das nun ändern: Der Tankstellenbetreiber hat angekündigt, zusammen mit Südzucker, die in ihrer Sachsen-Anhaltinischen Brennerei jährlich 206+.000 Tonnen Agraralkohol abfüllt, ein flächendeckendes Angebot zu schaffen. Zum Vergleich: 2004 wurden in ganz Deutschland 17,6 Millionen Tonnen Superbenzin abgesetzt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.