AMI Leipzig 2009

AMI Leipzig 2009

— 23.03.2009

Kommen, gucken, fahren

Frühlingsgefühle trotz Eiszeit in der Automobilindustrie. Die AMI Leipzig lockt 2009 mit 35 Deutschland-Premieren und Autos zum Anfassen. Fast alle Neuheiten kann man Probe fahren.

"Wo die Liebe hinfährt" hat sich die AMI Leipzig 2009 auf die Fahnen geschrieben. Klingt in Zeiten bröckelnder Verkaufszahlen etwas holprig – beschwört aber die gute alte Zuneigung zum Automobil. Und die kann in diesen schweren Tagen ja nicht schaden. Zumal in den Messehallen neben der A14 diverse Autos im Rampenlicht stehen, die das Zeug zu Herzensbrechern haben. Über 35 Deutschlandpremieren haben die rund 450 Aussteller im Gepäck – fast alle davon stehen rund um die Messehallen zu Probefahrten bereit. Autos zum Anfassen haben Tradition unterm Messeturm – genauso wie das Rahmenprogramm für die ganze Familie. Während Papa mit dem zukünftigen Familienauto durch Leipzig fährt, entspannt Mami im "LadiesCorner". Der Nachwuchs stromert derweil durch die Glashalle und drückt sich die Nasen an den Stars der Sonderausstellung "Berühmte Filmautos" platt.

Angesagt sind vor allem erschwingliche Familienautos

Die Hallen 1, 3, 4 und 5 sind auf der Automobil International 2009 (AMI) fürs Auto reserviert und fast ausnahmslos mit Erschwinglichem bestückt. Autos fürs Volk – statt sündhaft teurer Exklusivitäten. Den größten Messeauftritt legt dabei der neue VW Polo aufs Parkett. Der kleine Wolfsburger ist raus aus den Kinderschuhen. Knapp vier Meter lang, mit viel Sicherheitstechnik zur fairen Preisen. 12.150 Euro kostet der 60 PS starke Basis-Polo. Da kann man nicht meckern. Das gilt natürlich auch für den frisch gelifteten Renault Clio, der ab Mai 2009 bei den Händlern steht. Servolenkung und ESP gehören bei allen Modellen zum Serienumfang. Noch gut ein Jahr länger müssen wir auf den Chevrolet Spark warten. Der Fünftürer wird den Matiz ablösen und soll in Korea gebaut werden. Globale Wurzeln hat auch der frische Nissan Pixo. Gebaut in Indien, führt der Japan-Zwerg ein Doppelleben. Es gibt ihn auch als Suzuki Alto. Ein 68 PS starker Dreizylinder übernimmt in beiden Fällen den Antrieb. Viel Franzose für wenig Geld? Gibt es bei Peugeot. Der 206+ ist die neueste Version des weltweit über 6,5 Millionen Mal verkauften Oldies – der eigentlich längst vom 207 abgelöst wurde. Was ihn am Leben hält? Preise ab 11.600 Euro. Für noch ein paar Taler weniger bekommt man den neuen dreitürigen Hyundai i20, der in Leipzig Premiere feiert.

Leistung zieht immer – jetzt eben eine Nummer kleiner

Eine Etage größer wird automobil auch nicht geprotzt, sondern transportiert. Familien, vorzugsweise. Und die werden auf der AMI von den etablierten Autobauern heftig umworben. Bei Volkswagen steht der frisch auf Generation VI beförderte Golf Plus auf dem Stand – verfügbar mit dem neuen Common-Rail-Dieseln und der bewährten Flexibilität. Die direkte Konkurrenz aus Japan steht in Halle 4: der neue Toyota Verso, der früher Corolla Verso hieß. Zum ersten Mal überhaupt zu sehen ist das Serienmodell des Golf GTI (210 PS), dem sein 170 PS starker neuer Diesel-Bruder GTD zur Seite stehen wird. PS-Alternativen? Dann ab zum neuen Mazda3 und dem passenden Sport-Ableger MPS. Oder zu Ford, wo der 305 PS starke Focus RS auf Kundschaft lauert. Die Familie im Blick hat man dagegen bei Renault, wo gleich drei neue Mégane-Ableger zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sind. Scénic und Grand Scénic tragen zwar ihre Familienzugehörigkeit nicht mehr im Namen – gehören aber technisch zur Renault-Kompaktklasse.

Crossover und Allrad

Ganz anders der Mégane Grandtour, mit dem die Franzosen jetzt auf breiter Front gegen den Golf antreten können. Fünftürer und Coupé stehen bereits beim Händler. Dort soll auch möglichst schnell der Chevrolet Cruze auftauchen – eine flott gestaltete kompakte Stufenheck-Limousine, wie geschaffen um der Krise zu trotzen. Wenn wir Deutschen denn etwas mit kompakten Stufenheck-Limousinen anfangen könnten. Peugeot (3008) und Skoda (Yeti) versuchen es mit Crossover-Modellen. Der Yeti (rund 20.000 Euro) kann zusätzlich noch mit einem Allradantrieb zum echten Geländegänger aufgerüstet werden. Damit kann der neue Citroën C3 Picasso nicht dienen. Muss er auch gar nicht. Der herrlich avantgardistische Familien-Würfel überzeugt mit viel Platz auf vier Metern Länge – und selbstbewussten Preisen ab 14.900 Euro.

Wie gehabt: Mercedes und Audi setzen auf bewährte Premium-Angebote

Noch Luft im Budget? Dann ab zu Opel. Da steht der nagelneue Insignia Sports Tourer, der früher als schlichter Vectra Caravan Familien beförderte. Sportlich-elegantes Design, soldie Technik und faire Preise (ab 23.990 Euro). Nicht zu vergessen der Ampera, der ab 2011 in Serie gebaut werden soll. Wenn Opel eine Zukunft hat, dann so! Dank frischem Geld aus Abu Dhabi rollt auch Mercedes entspannt den kommenden Aufgaben entgegen. Ihren Teil dazu beitragen soll die neue E-Klasse, die als Limousine, Coupé und Taxi-Version in Leipzig steht. Außerdem haben die Schwaben den Blue Zero im Gepäck – die B-Klasse der Zukunft mit Brennstoffzelle, Wasserstoff oder Elektromotor. Die Konkurrenz von Audi protzt in Leipzig mit dem neuen A4 allroad (ab 37.100 Euro), dem RS-Topmodelle für TT und TT Roadster (unter 60.000 Euro) sowie dem neuen A5 Cabrio. Alles keine Schnäppchen – aber hübsch anzusehen.

Porsche geht immer – egal wie schlecht es um die Wirtschaft steht

Das gilt natürlich auch für den Auftritt, den Lexus in Leipzig hinlegt. Neben der neusten Generation des Hybrid-SUV RX 450h hat der noble Toyota-Ableger auch das neue Klappdach-Cabrio IS 250C am Start. Vier Plätze an der Sonne – da kann man schon mal von besseren Zeiten träumen. Sehr optimistisch in Sachen Einkommensentwicklung muss auch sein, wer bei Porsche (Halle 5) vorbeischaut. Die 435 PS und 312 km/h Spitze des neuen GT3 klingen wie nicht von dieser Welt. Die 116.947 Euro leider auch. Dagegen sind die 56.436 Euro, die für den Porsche Cayenne Diesel fällig werden, fast schon ein Schnäppchen. Und mal ganz ehrlich: Ein 290 PS starker Porsche mit Dieselmotor ist schon mehr als bodenständig. Irgendwie.
AMI 2009 (28. März bis 05. April 2009)
Öffnungszeiten 09:00 bis 18:00 Uhr
Eintrittspreise (Tageskasse) Tageskarte: 10,50 Euro
ermäßigte Tageskarte: 7,00 Euro
Kinder-Tageskarte: 5,00 Euro
Feierabendticket: 6,50 Euro
Dauerkarte: 21,50 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.