Anklage wegen Sex mit Auto

Anklage wegen Sex mit Auto

Mann treibt Liebe zum Auto zu weit

In den USA hat sich ein alkoholisierter Mann an einem Auto vergangen. Beamte fanden ihn mit seinem besten Stück im Auspuff eines parkenden Fahrzeugs. Ihn erwartet ein Gerichtsverfahren.
Ein Mann in Newton (US-Bundesstaat Kansas) hat seine Liebe zum Auto deutlich zu weit getrieben: Städtische Ordnungshüter erwischten ihn, wie er sich an einem parkenden Auto verging. Von dem US-Notruf 911 alarmiert, fanden Polizisten den Mann völlig betrunken hinter dem Fahrzeug liegend vor – mit seinem besten Stück im Auspuff. Das geschah schon am 1. Mai 2018, kam aber erst jetzt vor einem US-Gericht zur Anklage.

Mit dem Taser ruhiggestellt

Als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, ließ der Mann noch immer nicht vom Fahrzeug ab. Die Officer sahen sich gezwungen, ihn zu tasern. Sie nahmen ihn in Gewahrsam und brachten ihn zur Behandlung ins nächste Krankenhaus. Nun ist der 23-Jährige für den 19. Juli zur Verhandlung geladen. Der Vorwurf der Behörden lautet auf "anstößiges wie unschickliches Benehmen in der Öffentlichkeit". Dummerweise gibt es sechs Zeugen für die Tat, deren Aussage alle übereinstimmen. Die Quelle dieser Nachricht ist das US-Portal "The Smoking Gun", das seinen Stoff aus öffentlich zugänglichen Gerichtsakten bezieht. Es gilt gemeinhin als sensationslüstern, aber glaubwürdig.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen