Falken Motorsports Porsche 911 GT3 R

ANZEIGE

— 27.05.2011

Falken in der "Grünen Hölle"

Das ADAC 24h-Rennen am Nürburgring zählt zu den härtesten Motorsport-Events der Welt. Mit dem über 400 PS starken Porsche 911 GT3 R will sich das Team Falken Motorsports dieser Herausforderung stellen.

In 33 Links- und 40 Rechtskurven schlängelt sich der Asphaltstreifen durch die hügelige Landschaft. Auf 20,8 Kilometern erwarten die Piloten Sprunghügel, Steilkurven, lange Geraden, schnelle Passagen, kurvenreiche Abschnitte – die Nürburgring Nordschleife zählt zu den größten Herausforderungen im Motorsport. Dafür hat das Falken-Rennteam die passende Antwort parat: den Porsche 911 GT3 R. Mit dem kompromisslosen Sportler will Falken Motorsports beim legendären ADAC 24h-Rennen (23. bis 26 Juni 2011) antreten und die "Grüne Hölle" bezwingen. Angetrieben wird der GT3 R von einem Vierliter-Boxer, der über 400 PS auf die Hinterachse wuchtet. Traktionskontrolle, elektronisch gesteuertes Zwischengas und ein speziell angestimmtes Renn-ABS machen diesen Porsche zum echten Nordschleifen-Killer.

Über das ADAC 24h-Rennen auf dem Nürburgring:
Das ADAC Zurich 24h-Rennen wird seit 1970 auf der rund 25 Kilometer langen Kombination aus Nordschleife und Grand Prix-Strecke ausgetragen. Die große Streckenlänge ermöglicht ein Feld von über 200 Fahrzeugen und 700 Fahren im Wechsel. Das Rennen gilt durch die hohe Teilnehmerzahl und die über 200.000 Fans an der Strecke als die größte Motorsportveranstaltung der Welt. Falken-Marketing-Direktor Satoru Ushida: "Der Einsatz unserer Reifen im Motorsport wird bei uns weiterhin im Fokus stehen. Wir sind dem Nürburgring seit über einem Jahrzehnt sehr verbunden, schicken seit 1999 ein eigenes Team ins 24h-Rennen und sind dort auch als Sponsor aktiv. Es macht uns stolz, dass unsere Reifen hier zu Hause sind."

Über Falken High Performance Tyres:
Die Basis für Technologie und Entwicklung der Falken High Performance Reifen und deren außergewöhnlichen Fahreigenschaften bildet seit vielen Jahren der Motorsport. Falken Rennreifen beweisen ihre Qualität und Leistungsfähigkeit in den anspruchsvollsten Rennserien der Welt. Dazu zählen u.a. die japanische Super Taikyu Series, die American Le Mans Series, die World Rallye Championship und vor allem das legendäre 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Durch die systematische Auswertung der im Rennsport gewonnenen Erfahrungen werden laufend neue Erkenntnisse gewonnen, die dann auf kürzestem Weg in die Serienproduktion einfließen. Das Ergebnis sind herausragende Produkte, die höchsten Qualitätsstandards genügen und sich im internationalen Wettbewerb seit Jahren erfolgreich bewähren. Alle Falken-Produkte erfüllen die ISO-Standards 9001 und 14001. Falken ist eine Marke der Sumitomo Rubber Industries LTD., Japan.

Das Falken Motorsports Team für das ADAC 24h-Rennen 2011:

Wolf Henzler ist seit 2008 Porsche-Werksfahrer. 2010 gewann er im Team mit Martin Ragginger, Jörg Bergmeister und Romain Dumas die 24 Stunden von Spa in der GT2-Klasse. Zuvor wurde er Gesamtsieger der GT2 in der ALMS auf Porsche 997 GT3 RSR (2008), im gleichen Jahr Sieger der 12 Stunden von Sebring. 2005 gewann Henzler die 24 Stunden von Daytona in der GT-Klasse, 2004 wurde er Meister im Porsche Supercup.

Peter Dumbreck ist ein alter Hase im Falken-Team und bereits seit 2007 dabei. Dumbreck begann seine Motorsportkarriere 1986 im Kart, wechselte 1993 in die britische Formel-First-Meisterschaft und wurde Zweiter. Danach fuhr er in der britischen Formel Vauxhall und gewann 1996 die Gesamtwertung. Nach einem Formel 3-Ausflug kam Dumbreck 2000 zu Mercedes in die DTM, wechselte 2003 zu Opel. Seit 2005 ist Dumbreck in der japanischen GT-Serie aktiv, seit 2007 geht er für Falken Motorsports an den Start.

Martin Ragginger ist der "Youngster" im Team. Der 22-Jährige durchlief alle Stationen des Kartsports, holte danach zweite Plätze in der DMV-Meisterschaft sowie in der Formel ICA 100. 2004 beendete er seine Kartsportkarriere mit einem dritten Platz in der Formel A, fuhr danach Siege und Podiumsplätze in der Formel BMW ein. Seit 2007 Teil des UPS Porsche Junior Teams. Im November 2010 wurde Ragginger von der FIA als "talent of the year" ausgezeichnet.

Sebastian Asch ist Student der Fahrzeugtechnik und durchlief Lehrjahre im Ford Fiesta ST und Seat Leon Supercopa. Der 24-Jährige ist der Sohn des erfolgreichsten Porsche-Markenpokalfahrers Roland Asch und auf der Nordschleife zu Hause. Bereits 2007 und 2008 fuhr er das 24h-Rennen, 2011 ist Asch auch bei den ADAC GT Masters auf Porsche 911 GT3 R unterwegs.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.